Presse

Zur 30. Meile erwartet der LCN über 2.000 Teilnehmer

Nach dem Ende der Voranmeldungen 1.909 Anmeldungen

Zu seiner bevorstehenden 30. Meile am kommenden Samstagnachmittag in der Nordhorner Innenstadt erwartet der Leichathletik Club Nordhorn über 2.000 Teilnehmer. Nach dem Ende der Frist für Online-Anmeldungen unter www.nordhorner-meile.de am 3. September liegen für die sieben Läufe insgesamt 1.909 Anmeldungen, davon 1.237 für die vier Schülerläufe, vor. Da erfahrungsgemäß am Freitag, 9. September, von 17:30 bis 19:00 Uhr und am Veranstaltungstag bis 40 Minuten vor dem jeweiligen Start noch Nachmeldungen kommen werden, rechnen die Veranstalter mit über 2.000 aktiven Sportlerinnen und Sportlern. „Wir werden uns als Veranstalter mit den vielen Helferinnen und Helfern schon mal warm anziehen müssen, um alles organisatorisch bewältigen zu können“, erklärt Helmut Smemann von der EDV- Erfassung zu diesem Rekordergebnis.

Neben der Rekordteilnehmerzahl für die vier Schülerläufe meldeten sich überraschend und erfreulich für den LCN viele Teilnehmer zum erstmals angebotenen 2 km langen Einsteigerlauf von 2 km und dem ebenfalls 2 km langen Jedermannlauf mit insgesamt 60 Personen an.

Der erste 1 km lange Lauf mit über 300 Schülerinnen beginnt um 14 Uhr am Startplatz an der Lingener Straße, zum 10 km langen Hauptlauf, der Nordhorner Meile, wird um 17 Uhr vom Bürgermeister Berling gestartet.
Neben dem sportlichen Teil bietet der LCN auf dem Stadtplatz ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik, Stelzenzauberer, Schminkstand für Kinder, Unterhaltung und Informationen und Versorgungsmöglichkeiten an.

 

LCN-Stadtlauf bewegt Nordhorn am 10. September zum 30. Mal

Rückblick auf eine seit Jahren erfolgreiche Laufveranstaltung

Die Geschichte der offiziellen Laufveranstaltungen vom LCN in Nordhorn beginnt bereits im Jahre 1969 mit dem ersten Volkslauf vom Sportplatz Frentiens Kuhle beim Gymnasium am Stadtring in Richtung Kloster Frenswegen und zurück. Danach fanden jährlich weitere Volksläufe im vergleichsweise bescheidenen Rahmen mit etwa 400 Teilnehmern statt. Erst mit der Zunahme von

Laufsportveranstaltungen in anderen Städten fassten die damaligen Verantwortlichen des LCN im Jahre 1987 den Mut, in der Nordhorner Innenstadt vor den Augen und Ohren zahlreicher Zuschauer eine Laufveranstaltung durchzuführen. Reinhold Volken erinnert als Zeitzeuge und Mitverantwortlicher seit der Zeit an das Anfangsjahr und in den ersten Folgejahren an den großen Einsatz der LCN-Verantwortlichen, um alle organisatorischen, zeitlichen und finanziellen Bedingungen im Stadtzentrum zu erfüllen.

In den ersten Jahren zählten die Organisatoren etwa 300 bis 500 Teilnehmer. Dabei überwogen die Läufer in den jeweiligen 10 km langen Hauptläufen, während sich Schüler zunächst zurückhielten. So wurde in den Jahren von 2000 bis 2007 das aus organisatorischen Gründen festgelegte Teilnehmerlimit von 500 jeweils überschritten und musste begrenzt werden. Erst danach ergab sich eine Verschiebung der Teilnehmerzahlen von den 10 km-Läufen zu Gunsten des attraktiven 5 km-Laufs. Bereits seit 2002 überschritt die jeweilige Teilnehmerzahl bei allen Läufen die 1000-Grenze. Durch eine forcierte Zusammenarbeit mit den Nordhorner Schulen erlebten in den letzten Jahren die jeweiligen vier Schülerläufe einen großen Zuspruch. 800 bis über 1000 Schüler waren dabei. Und genau diese Entwicklung wird vom LCN-Orga-Team begrüßt. Neben der Teilnahme von einigen Spitzenläufern verfolgt der LCN das Ziel, die Laufbewegung zu stärken, die Gesundheitsförderung zu betreiben und die Gelegenheit zum sportlichen Wettkampf, besonders auch für Schüler und Laufanfänger, zu nutzen.

Inzwischen freut sich das seit etlichen Jahren tätige 10-köpfige Orga-Team auf die stets reibungslos verlaufenen Veranstaltungen der vergangenen Jahre mit

überaus großen Teilnehmerzahlen und einer großen Zuschauerresonanz, einem attraktiven Rahmenprogramm auf dem Stadtplatz und in der Hauptstraße, einer hervorragenden Organisation, unterstützt von zahlreichen vereinseigenen und weiteren Helfern und Sponsoren, mit beachtlichen Laufleistungen der Spitzenläufer, aber besonders über die Teilnahme von vielen begeisterten Schülern und Breitensportlern sowie über die hohe Anerkennung und das positive Echo in der Grafschafter Öffentlichkeit. Die LCN-Verantwortlichen stellen zum bevorstehenden Startschuss am Samstag, 10. September, ab 14 Uhr an der Lingener Straße fest, dass sich die Nordhorner Meile in den letzten drei Jahrzehnten zu einem Höhepunkt im Nordhorner Sportkalender entwickelt hat und zur größten Breitensportveranstaltung in der Region geworden ist.

Nach dem Stand vom 9. August liegen bereits jetzt für den Jubiläumslauf am 10. September 1.292 Anmeldungen vor. Davon sind allein 1.060 Schüler für die vier Schülerläufe. Mit weiteren online-Anmeldungen bis zum 3. September unter www.nordhorner-meile.de rechnet der LCN.

 

Die Nordhorner Meile wirft ihre Schatten voraus

Online-Anmeldungen für den 30. Geburtstag laufen gut an

Das 10-köpfige Organisationsteam vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) zur Vorbereitung der 30. Nordhorner Meile am 10. September ist vor einigen Tagen in die letzte und entscheidende Phase seiner Arbeit eingestiegen. Danach sind anhand einer umfangreichen Tätigkeitsliste die zu erledigenden Aufgaben erfasst, die Zuständigkeiten und Verantwortlichen festgelegt und soweit wie möglich bereits erledigt worden. Neben der Bereitstellung einer großen LCN- Helferschar sind auch andere Mitwirkende außerhalb des Vereins zur Unterstützung.

für diese größte sportliche Großveranstaltung in der Nordhorner Innenstadt zur Mitarbeit bereit. „Kurzum: Der LCN ist für die Geburtstagsläufe bestens vorbereitet“, so hieß es in der jüngsten LCN-Pressemitteilung.

Mit großer Zufriedenheit stellten die LCN-Verantwortlichen fest, dass unmittelbar nach der Freischaltung der Online-Anmeldungen Ende Mai unter www.nordhorner-meile.de bereits einige Monate vor dem Starttag nach dem Stand vom 27. Juni 913 Anmeldungen eingegangen sind. Darunter befinden sich für die vier Schülerlaufe, gestaffelt in den Jahrgängen 2007 und jünger bis 2001, bereits jetzt über 800 Schülerinnen und Schüler. Dank der bisherigen und weiterhin erhofften Mitwirkung durch die Schulen bei der Werbung und den Anmeldungen ist nach Schuljahrsbeginn ab Anfang August noch mit weiter zunehmenden Schüleranmeldungen zu rechnen. Weitere Online-Anmeldungen für die übrigen Rolli-, Einsteiger- und Walking-Läufe sind bis zum 3. September möglich.

Erstmals bietet der LCN in seinem Programm des Nordhorner Stadtlaufs für Laufanfänger einen Einsteigerlauf ohne Wertung an. Im gleichen Lauf können Walker/innen ihre Runden drehen, und zwar zwei kleine ein km lange Runden. Gestartet wird gemeinsam mit dem bereits in den Vorjahren bewährten Rolli - Lauf um 15.45 Uhr. Hierzu ist wie für die übrigen Läufe eine Online- Anmeldung unter www.nordhorner-meile.de erforderlich. Jede(r) Teilnehmer/in erhält eine Medaille. Im Rollilauf werden die drei Zeitschnellsten geehrt.

Alle Läuferinnen und Läufer erhalten wie im Vorjahr mit den Startunterlagen einen Zeitnahme-Transponder. Für Neulinge dazu noch folgender Hinweis: Der Transponder muss vor dem Start ungeknickt unter die ersten zwei Schnürsenkel des Laufschuhs geschoben und mit beiden Enden zusammengeklebt werden. Diese Neuerung erleichtert den Veranstalter und die Teilnehmer, weil damit das Mitbringen eines eigenen Champion-Ships oder eine kostenpflichtige Ausleihe entfällt.

Zentraler Mittelpunkt der Veranstaltung ist wie bisher der Stadtplatz bei der ref. Kirche an der Lingener Straße. Dort ist auch Start und Ziel für die sieben Läufe. Neben den sportlichen Aktivitäten wird der LCN auf diesem Platz und in seinem Umfeld ein umfangreiches Rahmenprogramm präsentieren.

 

Die 30. Nordhorner Meile wirft ihre Schatten voraus

Online-Anmeldungen sind ab sofort frei geschaltet

Es ist wieder soweit. Das in diesem Jahr am Samstag, 10. September, zum 30. Mal in der Nordhorner Innenstadt stattfindende Laufspektakel ist vom veranstaltenden Leichtathletik Club Nordhorn (e.V.) soweit vorbereitet worden, dass ab sofort Online-Anmeldungen unter www.nordhorner-meile.de bis zum 3. September 2016 entgegen genommen werden. Dort sind auch das gesamte Programm und weitere wichtige Einzelheiten über die Veranstaltung sowie in einer vom LCN herausgegebenen Broschüre nachzulesen. Der bisherige Organisationsbeitrag in unterschiedlicher Höhe bei den einzelnen Läufen bleibt unverändert

Gestartet wird ab 14 Uhr am Startplatz an der Lingener Straße nach und nach mit vier Schülerläufen , einem Rollilauf sowie über fünf und abschließend mit dem Hauptlauf über 10 Kilometer, um 17 Uhr. Erstmals ist ein Lauf für Einsteiger und Walker, der gemeinsam mit den Rolliläufern auf zwei kleinere ein Kilometer lange Runden führt und um 15.45 Uhr beginnt. Damit soll Laufanfängern oder den immer mehr werdenden Walkern ermöglicht werden, an einer größeren Laufveranstaltung teilzunehmen.

Zentraler Mittelpunkt der Veranstaltung ist ab 13 Uhr das Gemeindehaus am Markt und der angrenzende Stadtplatz. Dort sind auch Umkleidemöglichkeiten im begrenzten Umfang vorhanden. Geduscht werden kann in der nahe gelegenen Altendorfer Schule, Lange Straße 73. Bereits am Freitag von 17.30 bis 19 Uhr ist im Gemeindehaus die Startnummer- und Chipausgabe und Um- und Nachmeldungen sowie am Samstag ab 13 Uhr. Nachmeldungen nach dem 3. September erfordern eine Nachmeldegebühr von 3 Euro. Wie im Vorjahr erhält jeder Laufteilnehmer einen bewährten Zeitabnahmetransponder, der am Laufschuh befestigt werden muss, aber nicht geknickt werden darf.

Der zwei Kilometer lange amtlich vermessene Rundkurs führt wie bisher von der Lingener Straße zum Heseper Weg, am Ems-Vechte-Kanal vorbei, durch die Firnhaberstraße und Hauptstraße zum Ziel am Stadtplatz. Dort wird auch ab 13 Uhr ein interessantes Unterhaltungsprogramm mit Musik, Shows, Versorgungs- und Informationsständen rund um den Sport angeboten. Darüber werden noch weitere Einzelheiten in Kürze mitgeteilt.

Seit dem Jahre 1987 gibt es alljährlich die Nordhorner Meile, einen Volkslauf vür Jedermann, von Jung bis Alt, vom Hobbyläufer bis zum ambitionierten Leistungssportler. Die Meile ist eine der ältesten und größten Laufveranstaltungen in der Region, bei der jeweils mehr als 1000 Teilnehmer in der Nordhorner Innenstadt ihre sportlichen Leistungen beweisen. „Wir sind sehr stolz darauf, dass diese Veranstaltung alljährlich so stark von den Sportlern und der breiten Öffentlichkeit unterstützt wird. Besonders freut uns die überaus erfreuliche hohe Anzahl von Schülern. Das beweist uns, dass wir mit diesem Laufangebot richtig liegen und versprechen uns davon eine weitere Stärkung des Laufsports im Nachwuchsbereich“, erklärt Reinhold Volken vom LCN-Orga-Team.


LCN und Intersport Matenaar fördern bei der 29. Meile den Schulsport

Mit einer Gesamtfördersumme von 1.228,50 Euro in Form von Einkaufsgutscheinen unterstützen in einer gemeinsamen Aktion der veranstaltende Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) und die Nordhorner Firma Intersport Matenaar die teilnehmenden Schulen bei der 29. Nordhorner Meile.

Damit wurde durch die Steigerung der diesjährigen Online-Anmeldezahlen von 819 voran gemeldeten Schülern im Vergleich zum vergangenen Jahr mit 583 Schülern die damals ausgezahlte Gesamtsumme von 874,50 Euro bei den vier Schülerläufen jetzt erheblich überschritten. Vorher war vereinbart worden, dass für jeden angemeldeten Schüler bis zum 1. August die Schulen 1,50 Euro erhalten.

Aus der von Birger Wieking, zuständig im LCN-Orga-Team, erstellten Übersicht geht hervor, dass sich nicht nur fast alle Nordhorner Schulen an dieser Aktion beteiligten, sondern auch einige Schulen außerhalb von Nordhorn dabei waren. Die meisten voran gemeldeten Schüler kamen vom Ev. Gymnasium Nordhorn, dem Stadtring-Gymnasium und den Nordhorner Grundschulen Stadtflur, Waldschule und Montessori-Schule sowie von der Grundschule Itterbeck. Sie erhielten somit auch die höchsten Förderbeträge.

Das beigefügte Foto zeigt die Übergabe der Fördergelder in Form von Gutscheinen mit Leo Engelhardt vom LCN, einigen Vertretern von Schulen sowie Heike Matenaar (3. von rechts).


Herzlich Willkommen auf der neuen Seite der Nordhorner Meile

Wir haben ein neues Gesicht bekommen!!

Der älteste Lauf der Grafschaft Bentheim hat im Word Wide Web ein neues Gesicht erhalten. Wir wollen euch in Zukunft noch mehr Informationen in Form von Newslettern, einem Facebook Portal und regelmäßigen Artikeln auf dieser Seite bieten. Alle nötigen Information zu den Läufen oder auch zum Rahmenprogramm werden auf dieser Seite mitgeteilt. Unter "Wo finde ich was?" gibt es einen Übersichtsplan über das Veranstaltungsgelände und den Verlauf der Strecken, sowie Startzeiten zu den einzelnen Läufen. Neben der neuen Homepage hat sich auch die Zeitnahme geändert.
Das "Champion Chip System" wurde durch ein "Einweg-System" ersetzt, welches unter der Rubrik "Zeitnahme" erklärt wird. Die Rubrik "Teilnehmer" zeigt die Übersicht der aktuell angemeldeten Läufer, die dann nach dem jeweiligen Lauf am gleichen Abend ihr Leistung in der Rubrik "Ergebnisse" abfragen können. Wer gerne in Erinnerungen schwelgen möchte, der kann in unserer "Historie" das entsprechende Jahr mit entsprechendem Lauf aufrufen. Die passenden Bilder gibt es ebenfalls in unserer Historie. Wir hoffen euch gefällt unsere neue Seite und unser neues "Gästebuch" wartet auf euer Feedback und weitere Ideen und Anregungen.

Mit sportlichen Grüßen

Euer Orga-Team der Nordhorner Meile


Hohe Teilnehmerzahl bei den Schülerläufen

Der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) rechnet auch in diesem Jahr bei seiner 29. Neuauflage der „Nordhorner Meile“ am Samstag, 12. September, in der Nordhorner Innenstadt wieder mit hohen Teilnehmerzahlen. Besonders nach den bereits jetzt vorliegenden Anmeldungen für die Schülerläufe wird eine große Beteiligung von Schülerinnen und Schüler, gestaffelt von den Jahrgängen 2006 und jünger bis 2000, erwartet.
Nach dem Stand vom 29. Juli liegen für die Schülerläufe bisher 828 Online-Anmeldungen vor. Gestartet wird für die vier Wettbewerbe ab 14 Uhr bis 15.30 Uhr. Die einzelnen Anmeldungen sind aus den aktuellen Teilnehmerlisten unter www.nordhorner-meile nachzulesen. Nach Absprache und mit der reibungslosen Unterstützung der Schulen gingen die Anmeldungen bereits vor dem Ferienbeginn am 23. Juli ein, weil nach Schuljahrsbeginn am 2. September keine Zeit mehr für eine geregelte Anmeldung vorhanden ist. Dafür danken die LCN-Verantwortlichen den teilnehmenden Schulen für deren Mitwirkung. Sie erklären die bereits jetzt vorliegenden hohen Anmeldungen bei den Schülerläufen mit dem einvernehmlich geregelten frühzeitigen Anmeldeverfahren. Deren frühzeitige Anmeldung wird sich auch für die Schulen lohnen. Nach der Ausschreibung für die diesjährige „Nordhorner Meile“ fördern Intersport Matenaar und der LCN den Schulsport. Für jeden teilnehmenden Schüler oder jede Schülerin erhält die Schule 1,50 Euro, die in Form von Einkaufsgutscheinen bei Intersport Matenaar in der Neuenhauser Straße ausgeschüttet werden.

Spitzenreiter in der Tabelle der teilnehmenden Schulen ist das Nordhorner Gymnasium am Stadtring mit bisher 182 Anmeldungen, gefolgt vom Ev. Gymnasium Nordhorn mit 165 Teilnehmern. Von den Grundschulen stellt die Grundschule Stadtflur 116 Schüler/innen, die Waldschule hat 100 Teilnehmer gemeldet. Bemerkenswert sind die Anmeldezahlen der Grundschule Itterbeck (46) und von der Wilhelm-Staehle-Schule in Neuenhaus (44). Selbstverständlich können sich auch jetzt noch einzelne Schüler/innen für die Teilnahme an den Schülerläufen bis zum Anmeldeschluss am 5. September oder danach mit einer Nachmeldegebühr bis zum Starttag anmelden. Für die übrigen Wettbewerbe wie Rolliläufe, 5 km Staffel, 5 km Einzel- und 10 km Hauptlauf sind noch ausreichend Startplätze frei. Erfahrungsgemäß kommen hierfür die Anmeldungen erst in den nächsten Wochen.


Der LCN bereitet seine 29. Nordhorner Meile vor

Das nächste Laufspektakel in der City ist am 12. September

Seit etlichen Wochen bereitet der Leichathletik Club Nordhorn (LCN) als langjähriger Veranstalter seiner seit 1987 in der Nordhorner Innenstadt durchgeführten traditionellen Laufveranstaltung die 29. Nordhorner Meile vor. Zu diesem Volkslauf für Jung und Alt, für Laufanfänger, Hobbyläufer und ambitionierte Leistungsläufer wird am Sonnabend, 12. September, gestartet. Inzwischen hat der LCN wie alljährlich eine 20-seitige Informationsbroschüre herausgegeben. Sie wird an vielen Stellen verteilt und auch zur Gewinnung von auswärtigen Laufteilnehmern von LCN-Läufern bei auswärtigen Wettkämpfen ausgelegt. Die Broschüre kann auch im Internet unter www.nordhorner-meile.de eingesehen werden. Das eigens zur Vorbereitung auf diese sportliche Großveranstaltung tätige LCN-Organisationsteam hat aufgrund der vielen positiven Erfahrungen der vergangenen Läufe die einzelnen Aufgabenbereiche im Detail festgelegt. Dazu werden etwa 100 Helfer/innen des LCN eingesetzt. Sie haben im Wesentlichen die Strecken zu sichern sowie Absperrungen im Einvernehmen mit mehreren Behörden vorzunehmen, das umfangreiche Melde- und Datenerfassungswesen einschließlich der EDV-Auswertung zu regeln, die Finanzierung der Veranstaltung zu sichern, viele Einzelheiten im Laufzentrum am Stadtplatz und angrenzendem Gemeindehaus einschließlich des Rahmenprogramms festzulegen, Schulen und Vereine und auswärtige Teilnehmer/innen zu betreuen und die Öffentlichkeitsarbeit zu übernehmen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Gemeindehaus am Markt an der Lingener Straße und der Stadtplatz mit Beginn um 13 Uhr. Von hier aus werden die sieben nach Alters- und Leistungsklassen geordneten Läufe in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr gestartet. Die ersten beiden Schüler/innenläufe führen über eine kleine Runde von einem Kilometer. Die anschließenden fünf Läufe sind zwischen zwei bis zum 10 Kilometer lang. Der zwei Kilometer lange DLV-vermessene Rundkurs führt von der Lingener Straße über den Heseper Weg, am Verbindungskanal, dann über die Seeufer- und Firnhaberstraße und durch die Hauptstraße zum Ziel am Stadtplatz. Online-Anmeldungen werden ab sofort unter www.nordhorner-meile.de entgegen genommen. Der Organisationsbeitrag ist wie bisher gering und beträgt für die Schülerläufe und den Rollilauf fünf Euro, der 5 km-Lauf kostet sieben Euro, die 10 km lange "Nordhorner Meile" 9 Euro. Die Nachmeldegebühr nach dem 5. September beträgt 3 Euro. Frühzeitige Anmeldungen bis zum 25. Juli werden mit einem Rabatt von einem Euro belohnt. Anders als in den Vorjahren entfällt in diesem Jahr erstmals die Champion-Chip-Zeitmessung. Somit erhalten die Schüler nicht mehr schwarze Leihchips, und für die Teilnehmer am 5- oder 10 km-Lauf besteht auch nicht mehr das Mitbringen der offiziellen gelben Champion-Chips Pflicht oder das Ausleihen gegen eine entsprechende Gebühr. In diesem Jahr erhält jeder Läufer seinen Zeitabnahmetransponder, der an dem Laufschuh befestigt werden muss, aber nicht geknickt werden darf.


Spannender Laufsport dominierte in der Innenstadt

Viel Bewegung lockte Tausende von Aktiven und Zuschauer an
Die 28. "Nordhorner Meile" am Samstag, 13. September, brachte wieder wie in den Vorjahren Spitzenlaufsport und viel Breitensport auf dem zwei Kilometer langen Rundkurs in der Innenstadt von Nordhorn. Präzise hatte sich ein 10-köpfiges Organisationsteam des veranstaltenden Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) auf diese sportliche Großveranstaltung vorbereitet, so dass die insgesamt sieben Läufe reibungslos verliefen. Dazu gab es noch wie vom Veranstalter gewünscht hervorragendes Laufwetter und eine tolle Stimmung an der Laufstrecke für alle Beteiligten. Dazu unterhielt am Start- und Zielplatz an der Alten Kirche ein buntes Informations- und Unterhaltungsprogramm die Aktiven und Zuschauer.
Im 10 km - Hauptlauf siegte erwartungsgemäß der einheimische Ausdauerathlet Gerold Hartger, niedersächsischer Landesmeister 2014 für diese Distanz, in einer Zeit von 31:36 Minuten vor seinem Dauerrivalen Manuel Meyer vom TV Wattenscheid, der 33:15 Minuten benötigte. Damit konnte er sich zum dritten Mal in Folge den "Nordhorner Meilenstein" für den Sieger sichern. Meyer errang diese Trophäe als Sieger in den Jahren 2009 bis 2011. Dritter wurde Casper Koelma aus den Niederlanden (33:53) vor dem Vierten Klaus Eckstein, dem mehrfachen Sieger früherer Jahre vom einheimische Leichtathletik Club Nordhorn mit 34:12 Minuten.
Schnellste Frau war Claudia Lokar (SuS Olfen), die 37:54 Minuten benötigte vor der Zweiplatzierten Kerstin Evers von der LG Papenburg-Aschendorf (40.26 ). Dritte und Vierte wurden Edith Stiepel (41:01) und Edith Stiepel (41:03) vom LCN.
Im 5 km langen Vorlauf siegte Überraschungsstarter Florian Orth von der LG Regensburg in 15:10 Minuten vor dem Vorjahrssieger Manuel Meyer (TV Wattenscheid), der 15:56 Minuten benötigte. Der Niederländer Willi van Eeken wurde Dritter (17:30) vor dem Lokalmatador Birger Wieking (17:44). Für die Läufe hatte4n sich insgesamt 1.345 Teilnehmer angemeldet, davon wurden im Ziel 1.143 registriert.
Die 29. Meile ist am 12. September 2015.

Am Samstag wird es ernst mit der Nordhorner Meile

Vorfreude auf ein großes Sportereignis in der City
Wochenlang bereitete ein Organisationsteam vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) die 28. Nordhorner Meile am kommenden Samstag in der Innenstadt vor.
Im Detail mussten vielfältige Gespräche zur behördlichen Zustimmung, für die Finanzierung des aufwändigen Laufspektakels, über die umfangreiche Streckensicherung und zur Klärung des Rahmenprogramms geführt werden, um einen reibungslosen Ablauf für die Teilnehmer und die Zuschauer zu gewährleisten.

Nun warten gespannt und gut vorbereitet die bisher 1100 online angemeldeten Teilnehmer/innen für die vier Schülerläufe, die Staffel- und Rolliläufe sowie den 5 km-Lauf und den 10 km langen Hauptlauf auf ihre Starts. Gleichzeitig stehen die über 100 Helfer/innen zur Streckensicherung, bei der EDV-Erfassung und der medizinischen Versorgung durch den Malteser Hilfsdienst und die am Rahmenprogramm Beteiligten für ihren Einsatz bereit.

Inzwischen ist seit dem 7. September die Online-Anmeldung abgeschlossen. Nachmeldungen sind am Freitag von 17.30 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor dem Start des jeweiligen Laufes im ev.-ref. Gemeindehaus möglich.

Nach Ansicht des LCN hat die Meile wie in den Vorjahren Volkslaufcharakter, d.h. sie wird angeboten für Breitensportler aller Altersklassen, Laufanfänger, aber auch für wettkampferprobte Leistungssportler. Dabei freuen sich die Organisatoren besonders über die große Resonanz bei den Schülerläufen mit Hilfe der Schulen.

Sportliche Höhepunkte im Laufe des Nachmittags sind die 5 und 10 km langen Läufe auf dem 2 km langen Rundkurs. Wenn auch wie in den Vorjahren mit kurzfristigen Nachmeldungen, besonders von auswärtigen Spitzenläufer/innen, zu rechnen ist, wird es nach Meinung des LCN-Trainers Dieter Dinkhoff wieder spannende Wettkämpfe um die Spitzenpositionen in diesen Läufen geben. Mit großer Spannung wird beim 10 km-Hauptlauf das Abschneiden des einheimischen Gerold Hartger sein, der als Meile-Sieger in den Jahren 2008, 2012 und 2013 und als diesjähriger Niedersachsenmeister über 10 km als großer Favorit für den Nordhorner Meilenstein eingeschätzt wird. Ferner werden beim Kampf um die Spitzenplätze das bei den Deutschen Meisterschaften vor einer Woche erfolgreiche LCN-Trio Klaus Eckstein, Jörg Amt und Jan Holboer dabei sein. Sie erreichten dort als Mannschaft die Bronzemedaille, in der Einzelwertung belegte Eckstein einen hervorragenden sechsten Rang. Gerold Nyhoff, ebenfalls LCN, wird als Landesvizemeister im Crosslauf und Dritter bei den Niedersachsenmeisterschaften im diesjährigen Straßenlauf, ebenfalls in der Spitzengruppe erwartet. Alle LCN-Athleten werden es mit Thomas Bruns aus Meppen läuferisch zu tun bekommen, der seit Jahren der schnellste Läufer des Emslandes ist und schon häufig mit vorderen Platzierungen bei der Meile abschloss. Ob Manuel Meyer vom TV Wattenscheid, Sieger der 5 und 10 km Läufe in den Jahren 2009 bis 2011 und letzt jähriger Westdeutscher Halbmarathon- und Marathonmeister, antreten wird, ist definitiv noch nicht klar.

Bei den Frauen werden die LCN-Athletinnen Edith Stiepel, Siegerin bei der Meile 2012 und vieler Cityläufe 2014 sowie Rekordhalterin im Marathonlauf auf Kreisebene, und Imke Sumbeck, Niedersachsenmeisterin 2014 im Kurz-Triathlon, um den Nordhorner Meilenstein kämpfen.

Wieder große Resonanz bei den Schülerläufen

LCN-Vorfreude auf die ”Nordhorner Meile” am 13. September
Der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) rechnet bei seiner 28. Neuauflage der ”Nordhorner Meile” am Samstag, 13. September, wieder mit einer großen Resonanz bei den Schülerläufen. Die am Nachmittag dieses Tages zwischen 14 und 16 Uhr in der Nordhorner Innenstadt stattfindenden sportlichen Wettbewerbe für die Schülerinnen und Schüler bilden somit den zahlenmäßigen Schwerpunkt der traditionell größten Laufveranstaltung in der Region.
Wie aus den aktuellen Teilnehmerlisten unter www..nordhorner-meile.de nach dem Stand vom 25. August hervorgeht, liegen für die ein und zwei Kilometer langen vier Schülerläufe bisher 607 ”Online-Anmeldungen” vor. Sie sind größtenteils vor Beginn der Schulferien in Niedersachsen am 31. Juli von den Schulen vorgenommen wurden. Die LCN-Verantwortlichen halten die bereits jetzt vorliegenden Anmeldungen für besonders bemerkenswert, weil noch zur Zeit bis zum 10. September weiterhin kein Schulbetrieb stattfindet. Sie rechnen deshalb mit weiteren Anmeldungen, entweder von den Schulen oder durch Einzelanmeldungen. Besonders sind sie dankbar für die bisher reibungslose Mitwirkung der Schulen bei der Vielzahl der Anmeldungen.
Auch bei den ein oder drei Kilometer langen Rolli-Läufen, dem Staffellauf, dem 5-km-Lauf und dem ab 17 Uhr gestarteten 10 km langen Hauptlauf rechnet der LCN mit weiteren Anmeldungen., zumal der Hauptlauf mit den Regionsmeisterschaften verbunden wird und somit mit auswärtigen Läuferinnen und Läufern gerechnet wird.
Aus organisatorischen Gründen weisen die Organisatoren darauf hin, dass die Anmeldung über online bis spätestens am 6. September vorgenommen werden muss. Spätere Nachmeldungen sind nur noch am Freitag, 12. September, von 17 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag bis spätestens eine Stunde vor Beginn der Läufe im ev.-ref. Gemeindehaus am Markt gegen eine zusätzliche Nachmeldegebühr von 3 Euro zum Organisationsbeitrag möglich. Der LCN empfiehlt deshalb eine frühzeitige Anmeldung, um längere Wartezeiten bei der Anmeldung kurz vor dem Start zu verhindern.

LCN bietet für die ”Nordhorner Meile” Training an

Laufgruppen- und Triathlontrainer James Ion steht zur Verfügung
Dem Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) ist es als Veranstalter der 28. ”Nordhorner Meile” am Samstag, 13. September, gelungen, den langjährig erfahrenen Laufgruppen- und Triathlontrainer James Ion für ein spezielles Training zur Vorbereitung auf die ”Meile” zu gewinnen. Der 34-jährige Ion kommt aus England, wohnt in Nordhorn und hat in der hiesigen Region bei der Familienbildungsstätte Nordhorn, der Nordhorner Volkshochschule,beim SCU Emlichheim, im Badepark Bentheim und beim Bentheimer Waldlauf mitgewirkt. Er hat über 8 Jahre Erfahrung im Triathlon, Laufen und Radrennen und war Profi-Rugbyspieler in Großbritannien.
Ion ist bereit, für Laufanfänger, die bei der ”Meile” mitlaufen wollen, kostenlos ein Lauf-Programm und Gruppentraining anzubieten. Er hat eigene Pläne zur Vorbereitung auf die fünf und zehn km langen Laufstrecken in der Nordhorner Innenstadt entwickelt, die er jedem Teilnehmer aushändigt. Sein Ziel ist es, die Ausdauer und das Tempo bei den Teilnehmern zu verbessern ”;und dass man mit Spaß und einem Lächeln ins Ziel läuft”. Ferner sollen andere Teilnehmer kennengelernt und Tipps weitergegeben werden. Das Training richtet sich an Läufer/innen aller Leistungsklassen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Das Training beginnt am Dienstag, 19. August, um 18 Uhr beim Parkplatz am ”Pier 99” am Nordhorner Vechtesee, Heseper Weg 40. Weitere Termine sind jeweils dienstags 26. August, 2. und 9. September.
Weitere Informationen sind unter www.lc-nordhorn.de oder unter www.purerun.de zu erfahren. Telefonisch ist Ion unter 05921/8158670 erreichbar.

Ausschreibung für 28. Nordhorner Meile liegt vor

Vorbereitung läuft seit Wochen auf vollen Touren
Der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) bereitet seit Wochen die nächste ”;Nordhorner Meile”; vor. Zu ihr wird am Sonnabend, 13. September, zum 28. Mal in der Nordhorner Innenstadt gestartet. Das bewährte Orga-Team des veranstaltenden Clubs hat in mühevoller Kleinarbeit die Grundstrukturen für diese sportliche Großveranstaltung festgelegt. Dazu haben die Verantwortlichen jetzt eine informative 24-seitige Ausschreibungsbroschüre von 3.000 Exemplaren herausgegeben, die nunmehr an vielen Stellen verteilt wird. Sie kann auch unter www.nordhorner-meile.de heruntergeladen und ausgedruckt werden. Hinzu sind Plakate (DIN A3) und Flyer DIN A5) gedruckt worden, die auch in Nordhorn verteilt und bei den zahlreichen auswärtigen Wettkämpfen von LCN-Läufern mitgenommen werden, um für die Veranstaltung zu werben.
Start und Ziel der insgesamt sieben Läufe ist an ev.-ref. Kirche am Markt, Lingener Straße. Gestartet wird mit dem ersten ein km langen Lauf um 14 Uhr bzw. 14.30 Uhr für Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2005 und jünger. Danach werden ab 15 Uhr Schüler/innen der Jahrgänge 2003 und 2004 auf den zwei km langen Rundkurs geschickt, und anschließend laufen ab 15.30 Uhr Schüler/innen der Jahrgänge 1999 bis 2002 ebenfalls zwei km. Zum dritten Mal starten bei der Meile um 15.45 Uhr Rollifahrer über ein oder drei km. Zu dem immer mehr beliebten fünf km langen Lauf ohne Altersklassenwertung wird um 16.15 Uhr gestartet, zu dem auch Mannschaften (mindestens fünf Teilnehmer) oder Staffeln (mind. drei Teilnehmer) starten können. Der Hauptlauf über zehn km beginnt um 17 Uhr. Online-Anmeldungen werden ab sofort unter www.nordhorner-meile.de entgegengenommen. Frühzeitige Anmeldungen bis zum 02. August werden mit einem Rabatt von 1,00 € vom Organisationsbeitrag belohnt.
Die LCN-Verantwortlichen für die jetzige ”;Nordhorner Meile”; sind stolz auf die erfolgreiche Geschichte dieser seit dem Jahre 1987 in der Nordhorner Innenstadt vom ihrem Verein durchgeführten Laufveranstaltung. Nach ihrer Meinung hat sich die ”;Nordhorner Meile”; durch die stets zunehmende Teilnehmerzahl bei Aktiven und Zuschauern, den reibungslosen Ablauf und die vielfach ihnen gegenüber ausgesprochene Anerkennung sowie Unterstützung in den letzten fast drei Jahrzehnten zu einem Höhepunkt im Nordhorner Sportkalender entwickelt. Sie sei dadurch zur größten und ältesten Breitensportveranstaltung in der hiesigen Region geworden. In diesem Zusammenhang weist der LCN darauf hin, dass es bereits vor dem ersten Startschuss zur ”;Nordhorner Meile”; im Jahre 1987 erstmals im Jahre 1969 eine von den damaligen LCN-Verantwortlichen organisierte Volkslaufveranstaltung über 10 km vom Sportplatz ”;Frentiens Kuhle”; am Gymnasium zu den Fürstlichen Tannen am Brookweg und zurück gegeben hat. Seinerzeit seien 400 Läufer/innen am Start gewesen. Gefolgt sei im September 1970 ein ”;Zweiter Internationaler Emsland-Volkslauf ”; mit 600 Teilnehmern. Start und Ziel war Frentiens Kuhle. Weitere Volksläufe ähnlicher Art fanden in den Jahren 1971-1975 statt. Aufgrund der immer mehr zunehmenden Stadtläufe in einer Reihe von Innenstädten wurde dann erstmals im Jahre 1987 der bisherige Volkslauf von seiner früheren Laufstrecke am Rande der Stadt in den Nordhorner Stadtkern verlegt und erhielt von da an die Bezeichnung Stadtlauf, die ”;Nordhorner Meile”;.

Bei der 27. Meile wird es einen neuen Anmelderekord geben

Online-Anmeldung abgeschlossen / Nur noch Nachmeldungen möglich
Der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) wird mit seiner 27. Nordhorner Meile am kommenden Samstag den Anmelderekord aus dem Jahre 2010 mit 1.449 Nennungen überbieten. Nach den bisherigen Anmeldezahlen vom letzten Sonntag, als das Online-Anmeldeverfahren endete, wollen sich 1.448 Läufer/innen an dem Laufspektakel in der Nordhorner Innenstadt beteiligen. Da nach den bisherigen Erfahrungen noch mit weiteren manuellen Nachmeldungen im Laufe der Woche und am Freitag von 17.30 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag ab 13.30 Uhr im Gemeindehaus am Markt gerechnet wird, erwartet Helmut Smemann vom LCN-Orga-Team über 1.500 Teilnehmer an der größten Laufveranstaltung in der Region. ”;Zu dieser Rekordzahl trägt besonders die erhebliche Steigerung der Anmeldungen für die vier Schülerläufe bei”;, stellt Smemann fest. Und sein ”;LCN-Orga-Team-Kollege”; Birger Wieking, der besonders die Kontakte zu den Schule koordinierte, freut sich darüber, dass im Vergleich zu den Vorjahren mit etwa 750 Schüleranmeldungen in diesem Jahr nach jetzigem Stand 980 Schüler/innen mitlaufen wollen. Dabei lobte er besonders die hohen Anmeldezahlen von der Stadtflur- und Freiherr-vom-Stein-Schule und der beiden Nordhorner Gymnasien. Ferner seien erfreulicherweise erstmals Anmeldungen von Schulen in Neuenhaus und Bad Bentheim eingegangen.
Nach den Worten von Reinhold Volken sei das Konzept des LCN, mit einem finanziellen Anreiz für jeden teilgenommenen Schüler den Sportetat der Schulen zu fördern, voll aufgegangen. ”; Wir konnten damit nicht nur die Anmeldezahlen erheblich erhöhen, sondern motivieren jeden einzelnen Schüler, sich mit dem Laufsport frühzeitig anzufreunden. Denn gerade in einer Zeit, in der Kinder stundenlang in der Schule, vor dem Fernseher und dem PC-Bildschirm sitzen oder im Auto gefahren werden, wollen wir durch körperliche Bewegung für menschliches Wohlbefinden sorgen und die sogenannten Zivilisationskrankheiten vermindern”;, erläutert Reinhold Volken vom LCN die Ziele des Veranstalters für diese traditionelle Breitensportveranstaltung.
Neben dem Sportprogramm bieten die Veranstalter wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm auf dem Stadtplatz am Markt. Die Moderation mit Informationen aller Art übernehmen Fred Meierkord, Denis Dreiskämper und Klaus Kaiser. Für Musik sorgen DJ Andreas Broenink und eine Samba-Band aus Münster. Für Kinder gibt es einen Stelzenzauberer, eine Hüpfburg sowie einen Schminkstand. Das Therapiezentrum Hermann übernimmt den Massage-Service für die Sportler, der Malteser-Hilfsdienst die medizinische Versorgung. Ferner sind Getränke-, Eis- und Imbissstände vorhanden.
Die Streckensicherung an der Lingener Straße bis einschließlich Heseper Weg, am Ems-Vechte-Kanal, an der Seeufer- und Firnhaberstraße bis zum Ziel Stadtplatz wird ab 12.45 Uhr vorgenommen. Dazu bittet der LCN die Anlieger und Zuschauer, die Laufstrecken während der Veranstaltung für die Läufer freizuhalten und den Weisungen der Ordner unbedingt zu folgen.

Der LCN erwartet zur Meile Läufer aus Montivilliers/Frankreich

Zum 50-jährigen Partnerschaftsjubiläum laufen 10 Sportler die 10 km-Strecke
Aus Anlass des diesjährigen 50-jährigen Partnerschaftsjubiläums der Stadt Nordhorn mit ihren Partnerstädten Montivilliers/F und Coevorden/Nl nehmen zum ersten Mal sechs Frauen und vier Männer aus der französischen Partnerstadt an der nächsten Nordhorner Meile am kommenden Samstag teil. Sie wollen den zehn Kilometer langen Hauptlauf ab 17 Uhr auf dem bekannten zwei Kilometer langen Rundkurs bewältigen und sich an dem Kampf um den Nordhorner Meilenstein beteiligen. Betreut werden sie von ihrem Bürgermeister Daniel Petit mit Ehefrau und Mm Galais, zuständig für den Bereich Sport in Montivilliers. Vorher werden sie am Veranstaltungsmorgen im Rathaus von Vertretern der Stadt, des Partnerschaftskomitees und des LCN begrüßt.
Durch die Teilnahme der Franzosen erhält der Wettbewerb nicht nur einen internationalen Charakter, sondern durch die bekannt gewordenen sportlichen Leistungen der Läufer/innen im Alter von 42 bis 60 Jahren wird die Veranstaltung sportlich interessant und damit aufgewertet. Nach Informationen von Tom Lücke vom veranstaltenden Leichathletik Club Nordhorn kommen sie vom 1992 gegründeten Jogging Club Montivilliers. Ihr sportliches Ziel ist es, regelmäßige Lauftreffs durchzuführen und an Straßenrennen teilzunehmen. Das führt zur Teilnahme an regionalen Laufveranstaltungen, einer Reihe von Marathonläufen, u.a. in Paris, Berlin, Barcelona und New York, und der Bewältigung von Zeitläufen mit einer Dauer zwischen 6 und 48 Stunden. Einer der Franzosen, der 53-jährige Ultraläufer Patrick Maladain, nahm u.a. an verschiedenen mehrtätigen Ultraläufen in den USA und in Frankreich teil. Im Jahre 2012 ist er Zweiter bei einem dieser Läufe in Frankreich. Gespannt darf man sein, wie er und seine Partner auf der für sie kurzen 10 km-Strecke in Nordhorn abschneiden werden.
Nach Angaben von Dieter Dinkhoff (LCN) wird der Herzlaker Matthias Strotmann von der LG Braunschweig, Sieger bei den Meileläufen in den Jahren 1998, 2000, 2004 und 2007, starten. Er wird einer der Favoriten beim 10 Kilometer langen Kampf um den ”;Nordhorner Meilenstein”; sein. Aber auch der Vorjahressieger und bei vielen Straßenläufen erfolgreiche Lokalmatador Gerold Hartger vom heimischen LCN ist Mitfavorit über die Zehn-Kilometer-Distanz. Weitere Kandidaten für die Spitzenplätze sind die LCN-Läufer Jörg Mülstegen, Jörg Amt, Jan Holboer und Ingo Beckemper. Nicht auszuschließen ist die Teilnahme weiterer Spitzenläufer, die sich erst kurz vor dem Startschuss anmelden, zumal gerade in diesen Tagen viele Nachmeldungen für diese beiden Läufe eingehen, so Volken.

Große Resonanz bei den Schülerläufen der Meile 2013

über 900 Schüler/innen wollen laufen / Jetzt anmelden für 5 und 10 km-Läufe
Eine überraschend große Resonanz hat die bevorstehende ”;Nordhorner Meile”; zum 27. Nordhorner Stadtlauf am 14. September bei den Schulen gefunden. Wie aus der übersicht der unter www.nordhorner-meile.de erfassten Teilnehmer hervorgeht, haben sich nach dem Stand vom 27. August von den bisher insgesamt vorliegenden 1.164 Anmeldungen allein 910 Schüler/innen für die vier vorgesehenen Schülerläufe angemeldet. ”;Damit hat sich unser Angebot gelohnt, wonach die Schulen für jeden teilnehmenden Schüler 2 Euro für ihren Fachbereich Sport erhalten, wenn sie online durch die Schule angemeldet werden,”; stellt Helmut Smemann vom LCN-Orga-Team zufrieden fest. Auch habe es kaum Schwierigkeiten bei der Vielzahl von Online-Anmeldungen gegeben, lobt er die Anmelder.
Sein Clubkamerad Reinhold Volken empfiehlt dringend den Interessierten an den fünf oder zehn Kilometer langen Läufen oder den Rolli- und Staffelläufern, sich aus organisatorischen Gründen jetzt kurzfristig bis spätestens zum Samstag, 7. September, online anzumelden. Danach sind nur noch Nachmeldungen am Freitag, 13. September, von 17 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag bis spätestens eine Stunde vor Beginn der Läufe im ev.-ref. Gemeindehaus am Markt gegen eine zusätzliche Nachmeldegebühr von 3 Euro zum Organisationsbeitrag möglich. Nur dadurch könne eine längere Wartezeit bei der Anmeldung vermieden werden
. Sehr zufrieden zeigt sich der LCN darüber, dass auf gemeinsame Einladung der Stadt und dem LCN aus Anlass des 50-jährigen Partnerschaftstreffen mit Montivilliers/Frankreich zehn Läufer ihre Teilnahme an der Meile bekundet haben. Mit dem städtischen Sportamt und dem Partnerschaftskomitee ist ein Programm entwickelt worden, das u.a. am Veranstaltungsmorgen eine offizielle Begrüßung im Rathaus vorsieht.

Am 14. September startet die 27. Nordhorner Meile

Erstmalig hat sich eine Neuenhauser Schule angemeldet
Seit etlichen Wochen bereitet sich der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) auf ein gutes Gelingen der nächsten ”;Nordhorner Meile”; vor. Sie startet am Samstag, 14. September, ab 14 Uhr, mit insgesamt sieben Läufen zum 27. Mal bei der ev.-ref. Kirche am Markt an der Lingener Straße. Neben vier Schülerläufen mit einer Länge von einem oder zwei Kilometern, einem eigenen ein oder drei Kilometer langen Rollilauf ist ein fünf Kilometer langer Lauf, auch für Club- und Firmenmannschaften und als Staffellauf, vorgesehen. Läuferischer Höhepunkt ist der 10-Kilometer-Lauf. Hierfür ist ein DLV-vermessener zwei Kilometer langer Rundkurs von der Lingener Straße über den Heseper Weg, am Ems-Vechte-Kanal entlang, durch die Firnhaber- und Hauptstraße zum Ziel auf dem Stadtplatz zu bewältigen, der fünf Mal zu durchlaufen ist. Nach einer Mitteilung von Helmut Smemann vom LCN liegen inzwischen über 300 Online-Anmeldungen vor. Besonders bemerkenswert hält er, ”;dass bei den voran gemeldeten Schulen die ”;Wilhelm-Staehle-Schule”; aus Neuenhaus und damit erstmalig eine Schule außerhalb von Nordhorn mit vielen Teilnehmern vertreten ist.”; Smemann empfiehlt auch anderen Grafschafter Schulen die Teilnahme an dieser großen Laufveranstaltung. ”;Im übrigen gehen wir davon aus, dass jetzt nach Beginn des neuen Schuljahres zahlreiche Anmeldungen, besonders von Schulen, eingehen werden”;, äußerte sich Smemann, der die Online-Anmeldungen unter www.nordhorner-meile.de entgegennimmt. Für jeden teilnehmenden Schüler erhält der Fachbereich Schule 2,00 Euro, wenn die teilnehmenden Schüler bis zum 15. August online durch die Schule angemeldet wurden. Bei Anmeldungen ab dem 16. August entfällt der Frührabatt von 1,00 Euro, so dass dann der Organisationsbeitrag je nach Lauf zwischen fünf und neun Euro beträgt.

Zehn Läufer aus Montivilliers bei der nächsten Meile

Auch aus der Partnerstadt Coevorden werden Läufer erwartet
Große Freude herrschte bei den Verantwortlichen des Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) und des Nordhorner Partnerschaftskomitees, als jüngst telefonisch und schriftlich die Nachricht aus der französischen Partnerstadt Montivilliers eintraf: ”;Wir kommen mit zehn Läufern und bringen unseren Bürgermeister Daniel Petit mit seiner Ehefrau zur nächsten Nordhorner Meile am 14. September mit.”;
Wie dazu Reinhold Volken vom LCN-Orga-Team mitteilt, hat der LCN mit tatkräftiger Unterstützung des Nordhorner Bürgermeisters Thomas Berling und des hiesigen Partnerschaftskomitees nach gemeinsamer Absprache aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaften mit der französischen Stadt Montivilliers und der niederländischen Stadt Coevorden über die Bürgermeister der beiden Städte Sportler aus diesen Städten zur Teilnahme an der nächsten Meile eingeladen. Nach der positiven Reaktion aus Frankreich rechnet der LCN fest damit, dass auch aus den benachbarten Niederlanden Sportler bei der Meile mitlaufen werden.
Wie aus der neuen Ausschreibungsbroschüre für die 27. Nordhorner Meile 2013hervorgeht, werden wie im Vorjahr am Samstag, 14. September, ab 14 Uhr insgesamt sieben Läufe auf der bekannten Laufstrecke vom Start- und Zielplatz an der Lingener Straße bei der ev.-ref. Kirche durchgeführt. Der jeweilige Organisationsbeitrag beträgt für die Schüler- und Rolliläufe 5 Euro, für den 5 km-Lauf 7 Euro und für die 10 km lange Nordhorner Meile 9 Euro. Bei Anmeldungen nach dem 16. August erhöht sich dieser Beitrag um einen Euro. Die Laufzeit wird gemessen mit einem Champion-Chip, den jeder Läufer an seinen Schuh befestigt. Gegen eine Gebühr kann er auch geliehen werden.
Neu ist in diesem Jahr das Anmeldeverfahren: Nach dem Weggang der Fa. Baja-Sport an der Bahnhofstraße ist eine direkte Anmeldung nicht mehr möglich. Deshalb sind erstmals in diesem Jahr nur Online-Anmeldungen unter www.nordhorner-meile.de erforderlich. Für Teilnehmer mit ausländischer Bankverbindung ist keine Online-Anmeldung möglich. Für Niederländer ist die Anmeldeadresse: Jenneke Delhaas-Guttzeit, Am Tierpark 10, D-48531 Nordhorn, Tel. 0049-5921-330026 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Nordhorner Schulen wird der LCN den Sportetat der Schulen fördern. Deshalb erhält für jeden an der kommenden Meile teilgenommenen Schüler der Fachbereich Sport zwei Euro, wenn die teilnehmenden Schüler bis zum 15. August online durch die Schule angemeldet werden. Für das Rahmenprogramm hat der LCN inzwischen die 15-köpfige Sambaband ”;Canarinhos”; aus Münster verpflichtet. Diese Gruppe besteht seit mehr als 16 Jahren und bringt knackige brasilianische Rhythmen für Groß und Klein. Sie ist eine der ältesten Sambagruppen Deutschlands und hat wiederholt mit großem Erfolg bei den Marathonläufen in Münster sowie bei vielen Events im weiten Umkreis teilgenommen.

Der 27. Nordhorner Stadtlauf ist am 14. September 2013

Der LCN setzt die Reihe seiner erfolgreichen Veranstaltungen fort
Wenige Wochen nach dem sehr erfolgreichen Verlauf des letzten Nordhorner Stadtlaufs am 8. September beginnen die Verantwortlichen vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) bereits jetzt wieder mit den Vorbereitungen für die 27. Laufveranstaltung dieser Art, der traditionellen Nordhorner Meile in der Innenstadt. Der LCN-Vorstand legte in seiner letzten Sitzung unter der Leitung seines Vorsitzenden Ludger Fortmann als Termin den Samstagnachmittag, 14. September 2013, fest. Damit folgte er dem seit Jahren mit den umliegenden Laufsportveranstaltern abgesprochenen Rhythmus, jeweils am zweiten Samstag im September sein Lauffestival durchzuführen. In einer vor einigen Wochen stattgefundenen Nachbesprechung stellten die Mitglieder des eigens für die Meile bestehenden Orga-Teams übereinstimmend ein positives Echo bei den 1.200 Laufteilnehmern, den vielen Zuschauern und der breiten öffentlichkeit über den reibungslosen Ablauf fest. Diese Resonanz ermuntert uns alle im LCN, die seit Jahren im Sportkalender von Nordhorn nicht mehr wegzudenkende Open-Air-Veranstaltung auch künftig wieder allen Lauffreunden anzubieten, wenn auch dafür von Vielen etliche zeitaufwändige Vorbereitungsstunden aufgebracht werden müssen, begründete LCN-Pressewart Reinhold Volken die Wiederauflage im nächsten Jahr. Außerdem rechne der LCN wieder mit der Unterstützung von Betrieben, Behörden und Rettungs- und Ordnungskräften für seine Veranstaltung wie in den Vorjahren, ohne die eine solche personalaufwendige Veranstaltung nicht möglich sei. Der LCN strebt für die nächste Nordhorner Meile die Teilnahme von Läufern aus den verschiedenen Partnerstädten von Nordhorn an. Das wäre besonders dann interessant, wenn am gleichen Wochenende das 50-jährige Partnerschaftsjubiläum mit der französischen Partnerstadt Montivilliers in Nordhorn stattfinden sollte. Bereits jetzt wurde durch das Orga-Team festgelegt, dass es im nächsten Jahr wie bisher bei den vier Schülerläufen, den fünf und zehn Kilometer langen Läufen und dem Rollilauf bleiben soll.

Bei der „Meile”; Spitzensportler und viele Breitensportler

„Abo-Sieger”; Manuel Meyer wegen „Münster-Marathon”; nicht dabei
Am Samstagnachmittag, 8. September, werden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr am Stadtplatz an der Lingener Straße sieben Startschüsse zu den verschiedenen Läufen zur „Nordhorner Meile”; zu hören sein. Es werden Hunderte Schüler/innen zu den vier Schülerläufen, erstmals Rollerfahrer zu dem ein oder drei km langen Rollilauf und Leistungs- und Hobbyläufer zu den fünf oder zehn km langen Laufwettbewerben an der Startlinie antreten. Höhepunkt wird der zehn km lange Hauptlauf sein, der fünf Mal über einen exakt vermessenen zwei km langen Rundkurs zu bewältigen ist. Hierzu wird um 17 Uhr Bürgermeister Thomas Berling den Startschuss geben. Das besondere sportliche Interesse wird der jeweilige Ausgang der fünf oder zahn km langen Läufe finden. Bei diesen Läufen sind neben Einzelstarts auch Club- oder Firmenmannschaften mit mindestens fünf Teilnehmern oder Staffelläufe mit mindestens drei Teilnehmern möglich. Dazu wird eine Teamwertung mit Zeitaddition vorgenommen. Nach Angaben von Dieter Dinkhoff, Lauftrainer beim Leichtathletik Club Nordhorn (LCN), zählt aus der bisherigen Anmeldeliste Gerold Hartger vom heimischen LCN zu den Favoriten bei den Männern über die 10 km-Distanz. Nach seinen zahlreichen Erfolgen bei vielen Stadtläufen im weiten Umkreis wird dem Lokalmatador Hartger zugetraut, seinen Sieg aus dem Jahre 2008 zu wiederholen und den ?Nordhorner Meilenstein? zu gewinnen. Sein schärfster Konkurrent und Sieger in den Jahren 2009 bis 2011, Manuel Meyer vom TV Wattenscheid, musste zum Bedauern des LCN seinen Start in Nordhorn absagen, weil er einen Tag nach der ?Meile? am Marathon-Lauf in Münster teilnehmen wird. An dem Kampf um die Spitze bei der „Meile„ wird sich aufgrund seiner bisherigen Erfolge bei Stadtläufen Thomas Otting (Concordia Emsbüren) beteiligen. Auch den einheimischen LCN-Läufern Jörg Amt, Jan Holboer und Gerold Nyhoff werden Spitzenplätze zugetraut. Im Kampf um den Spitzenplatz beim fünf k m-Lauf ist der Vorjahreszweite Christoph Domnick (LCN) Favorit, zumal in diesem Wettbewerb der damalige Sieger Manuel Meyer nicht antreten kann. Bei den Frauen tritt im zehn km-Wettbewerb Maren Kock (ehemals LG Emstal Dörpen) für die LG Regenburg an. Sie wird von den Veranstaltern aufgrund ihrer überregionalen Erfolge bei leichtathletischen Großveranstaltungen (z.B. Teilnahme an der Leichtathletik-EM in Helsinki und bei Deutschen Meisterschaften) zur Favoritin um den Nordhorner Meilenstein erklärt. Daneben wird Cornelia Schwennen (Emsbüren), jetzt für die LG Braunschweig startend, Siegerin der „Meile„ in den Jahren 2008 und 2009, und niederächsische Spitzenläufern für den Sieg kämpfen. Unklar ist noch der Start der Niederländerin Rachel Klamer (früher Denekamp). Als Schülerin ist sie bei früheren Stadtläufen in Nordhorn gestartet. Sie war Olympiateilnehmerin im Triathlon bei den jüngsten Olympischen Spielen in London, Weltcupsiegerin im Mai in der olympischen Distanz im Triathlon und ist aktuelle Niederländische Meisterin über 3000 m. Sie wird derzeit in Dittard. Sollte sie am Wochenende in Denekamp bei ihren Eltern sein, wird sie in Nordhorn starten. Dann würde es zu einem echten Dreikampf mit Maren Kock und Cornelia Schwennen bei den Frauen um den Meilenstein kommen.

Spannender Laufsport dominierte in der Innenstadt

Viel Bewegung lockte Tausende von Aktiven und Zuschauer an
Die 28. "Nordhorner Meile" am Samstag, 13. September, brachte wieder wie in den Vorjahren Spitzenlaufsport und viel Breitensport auf dem zwei Kilometer langen Rundkurs in der Innenstadt von Nordhorn. Präzise hatte sich ein 10-köpfiges Organisationsteam des veranstaltenden Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) auf diese sportliche Großveranstaltung vorbereitet, so dass die insgesamt sieben Läufe reibungslos verliefen. Dazu gab es noch wie vom Veranstalter gewünscht hervorragendes Laufwetter und eine tolle Stimmung an der Laufstrecke für alle Beteiligten. Dazu unterhielt am Start- und Zielplatz an der Alten Kirche ein buntes Informations- und Unterhaltungsprogramm die Aktiven und Zuschauer.
Im 10 km - Hauptlauf siegte erwartungsgemäß der einheimische Ausdauerathlet Gerold Hartger, niedersächsischer Landesmeister 2014 für diese Distanz, in einer Zeit von 31:36 Minuten vor seinem Dauerrivalen Manuel Meyer vom TV Wattenscheid, der 33:15 Minuten benötigte. Damit konnte er sich zum dritten Mal in Folge den "Nordhorner Meilenstein" für den Sieger sichern. Meyer errang diese Trophäe als Sieger in den Jahren 2009 bis 2011. Dritter wurde Casper Koelma aus den Niederlanden (33:53) vor dem Vierten Klaus Eckstein, dem mehrfachen Sieger früherer Jahre vom einheimische Leichtathletik Club Nordhorn mit 34:12 Minuten.
Schnellste Frau war Claudia Lokar (SuS Olfen), die 37:54 Minuten benötigte vor der Zweiplatzierten Kerstin Evers von der LG Papenburg-Aschendorf (40.26 ). Dritte und Vierte wurden Edith Stiepel (41:01) und Edith Stiepel (41:03) vom LCN.
Im 5 km langen Vorlauf siegte Überraschungsstarter Florian Orth von der LG Regensburg in 15:10 Minuten vor dem Vorjahrssieger Manuel Meyer (TV Wattenscheid), der 15:56 Minuten benötigte. Der Niederländer Willi van Eeken wurde Dritter (17:30) vor dem Lokalmatador Birger Wieking (17:44). Für die Läufe hatte4n sich insgesamt 1.345 Teilnehmer angemeldet, davon wurden im Ziel 1.143 registriert.
Die 29. Meile ist am 12. September 2015.

Am Samstag wird es ernst mit der Nordhorner Meile

Vorfreude auf ein großes Sportereignis in der City
Wochenlang bereitete ein Organisationsteam vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) die 28. Nordhorner Meile am kommenden Samstag in der Innenstadt vor.
Im Detail mussten vielfältige Gespräche zur behördlichen Zustimmung, für die Finanzierung des aufwändigen Laufspektakels, über die umfangreiche Streckensicherung und zur Klärung des Rahmenprogramms geführt werden, um einen reibungslosen Ablauf für die Teilnehmer und die Zuschauer zu gewährleisten.

Nun warten gespannt und gut vorbereitet die bisher 1100 online angemeldeten Teilnehmer/innen für die vier Schülerläufe, die Staffel- und Rolliläufe sowie den 5 km-Lauf und den 10 km langen Hauptlauf auf ihre Starts. Gleichzeitig stehen die über 100 Helfer/innen zur Streckensicherung, bei der EDV-Erfassung und der medizinischen Versorgung durch den Malteser Hilfsdienst und die am Rahmenprogramm Beteiligten für ihren Einsatz bereit.

Inzwischen ist seit dem 7. September die Online-Anmeldung abgeschlossen. Nachmeldungen sind am Freitag von 17.30 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor dem Start des jeweiligen Laufes im ev.-ref. Gemeindehaus möglich.

Nach Ansicht des LCN hat die Meile wie in den Vorjahren Volkslaufcharakter, d.h. sie wird angeboten für Breitensportler aller Altersklassen, Laufanfänger, aber auch für wettkampferprobte Leistungssportler. Dabei freuen sich die Organisatoren besonders über die große Resonanz bei den Schülerläufen mit Hilfe der Schulen.

Sportliche Höhepunkte im Laufe des Nachmittags sind die 5 und 10 km langen Läufe auf dem 2 km langen Rundkurs. Wenn auch wie in den Vorjahren mit kurzfristigen Nachmeldungen, besonders von auswärtigen Spitzenläufer/innen, zu rechnen ist, wird es nach Meinung des LCN-Trainers Dieter Dinkhoff wieder spannende Wettkämpfe um die Spitzenpositionen in diesen Läufen geben. Mit großer Spannung wird beim 10 km-Hauptlauf das Abschneiden des einheimischen Gerold Hartger sein, der als Meile-Sieger in den Jahren 2008, 2012 und 2013 und als diesjähriger Niedersachsenmeister über 10 km als großer Favorit für den Nordhorner Meilenstein eingeschätzt wird. Ferner werden beim Kampf um die Spitzenplätze das bei den Deutschen Meisterschaften vor einer Woche erfolgreiche LCN-Trio Klaus Eckstein, Jörg Amt und Jan Holboer dabei sein. Sie erreichten dort als Mannschaft die Bronzemedaille, in der Einzelwertung belegte Eckstein einen hervorragenden sechsten Rang. Gerold Nyhoff, ebenfalls LCN, wird als Landesvizemeister im Crosslauf und Dritter bei den Niedersachsenmeisterschaften im diesjährigen Straßenlauf, ebenfalls in der Spitzengruppe erwartet. Alle LCN-Athleten werden es mit Thomas Bruns aus Meppen läuferisch zu tun bekommen, der seit Jahren der schnellste Läufer des Emslandes ist und schon häufig mit vorderen Platzierungen bei der Meile abschloss. Ob Manuel Meyer vom TV Wattenscheid, Sieger der 5 und 10 km Läufe in den Jahren 2009 bis 2011 und letzt jähriger Westdeutscher Halbmarathon- und Marathonmeister, antreten wird, ist definitiv noch nicht klar.

Bei den Frauen werden die LCN-Athletinnen Edith Stiepel, Siegerin bei der Meile 2012 und vieler Cityläufe 2014 sowie Rekordhalterin im Marathonlauf auf Kreisebene, und Imke Sumbeck, Niedersachsenmeisterin 2014 im Kurz-Triathlon, um den Nordhorner Meilenstein kämpfen.

Wieder große Resonanz bei den Schülerläufen

LCN-Vorfreude auf die ”Nordhorner Meile” am 13. September
Der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) rechnet bei seiner 28. Neuauflage der ”Nordhorner Meile” am Samstag, 13. September, wieder mit einer großen Resonanz bei den Schülerläufen. Die am Nachmittag dieses Tages zwischen 14 und 16 Uhr in der Nordhorner Innenstadt stattfindenden sportlichen Wettbewerbe für die Schülerinnen und Schüler bilden somit den zahlenmäßigen Schwerpunkt der traditionell größten Laufveranstaltung in der Region.
Wie aus den aktuellen Teilnehmerlisten unter www..nordhorner-meile.de nach dem Stand vom 25. August hervorgeht, liegen für die ein und zwei Kilometer langen vier Schülerläufe bisher 607 ”Online-Anmeldungen” vor. Sie sind größtenteils vor Beginn der Schulferien in Niedersachsen am 31. Juli von den Schulen vorgenommen wurden. Die LCN-Verantwortlichen halten die bereits jetzt vorliegenden Anmeldungen für besonders bemerkenswert, weil noch zur Zeit bis zum 10. September weiterhin kein Schulbetrieb stattfindet. Sie rechnen deshalb mit weiteren Anmeldungen, entweder von den Schulen oder durch Einzelanmeldungen. Besonders sind sie dankbar für die bisher reibungslose Mitwirkung der Schulen bei der Vielzahl der Anmeldungen.
Auch bei den ein oder drei Kilometer langen Rolli-Läufen, dem Staffellauf, dem 5-km-Lauf und dem ab 17 Uhr gestarteten 10 km langen Hauptlauf rechnet der LCN mit weiteren Anmeldungen., zumal der Hauptlauf mit den Regionsmeisterschaften verbunden wird und somit mit auswärtigen Läuferinnen und Läufern gerechnet wird.
Aus organisatorischen Gründen weisen die Organisatoren darauf hin, dass die Anmeldung über online bis spätestens am 6. September vorgenommen werden muss. Spätere Nachmeldungen sind nur noch am Freitag, 12. September, von 17 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag bis spätestens eine Stunde vor Beginn der Läufe im ev.-ref. Gemeindehaus am Markt gegen eine zusätzliche Nachmeldegebühr von 3 Euro zum Organisationsbeitrag möglich. Der LCN empfiehlt deshalb eine frühzeitige Anmeldung, um längere Wartezeiten bei der Anmeldung kurz vor dem Start zu verhindern.

LCN bietet für die ”Nordhorner Meile” Training an

Laufgruppen- und Triathlontrainer James Ion steht zur Verfügung
Dem Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) ist es als Veranstalter der 28. ”Nordhorner Meile” am Samstag, 13. September, gelungen, den langjährig erfahrenen Laufgruppen- und Triathlontrainer James Ion für ein spezielles Training zur Vorbereitung auf die ”Meile” zu gewinnen. Der 34-jährige Ion kommt aus England, wohnt in Nordhorn und hat in der hiesigen Region bei der Familienbildungsstätte Nordhorn, der Nordhorner Volkshochschule,beim SCU Emlichheim, im Badepark Bentheim und beim Bentheimer Waldlauf mitgewirkt. Er hat über 8 Jahre Erfahrung im Triathlon, Laufen und Radrennen und war Profi-Rugbyspieler in Großbritannien.
Ion ist bereit, für Laufanfänger, die bei der ”Meile” mitlaufen wollen, kostenlos ein Lauf-Programm und Gruppentraining anzubieten. Er hat eigene Pläne zur Vorbereitung auf die fünf und zehn km langen Laufstrecken in der Nordhorner Innenstadt entwickelt, die er jedem Teilnehmer aushändigt. Sein Ziel ist es, die Ausdauer und das Tempo bei den Teilnehmern zu verbessern ”;und dass man mit Spaß und einem Lächeln ins Ziel läuft”. Ferner sollen andere Teilnehmer kennengelernt und Tipps weitergegeben werden. Das Training richtet sich an Läufer/innen aller Leistungsklassen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Das Training beginnt am Dienstag, 19. August, um 18 Uhr beim Parkplatz am ”Pier 99” am Nordhorner Vechtesee, Heseper Weg 40. Weitere Termine sind jeweils dienstags 26. August, 2. und 9. September.
Weitere Informationen sind unter www.lc-nordhorn.de oder unter www.purerun.de zu erfahren. Telefonisch ist Ion unter 05921/8158670 erreichbar.

Ausschreibung für 28. Nordhorner Meile liegt vor

Vorbereitung läuft seit Wochen auf vollen Touren
Der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) bereitet seit Wochen die nächste ”;Nordhorner Meile”; vor. Zu ihr wird am Sonnabend, 13. September, zum 28. Mal in der Nordhorner Innenstadt gestartet. Das bewährte Orga-Team des veranstaltenden Clubs hat in mühevoller Kleinarbeit die Grundstrukturen für diese sportliche Großveranstaltung festgelegt. Dazu haben die Verantwortlichen jetzt eine informative 24-seitige Ausschreibungsbroschüre von 3.000 Exemplaren herausgegeben, die nunmehr an vielen Stellen verteilt wird. Sie kann auch unter www.nordhorner-meile.de heruntergeladen und ausgedruckt werden. Hinzu sind Plakate (DIN A3) und Flyer DIN A5) gedruckt worden, die auch in Nordhorn verteilt und bei den zahlreichen auswärtigen Wettkämpfen von LCN-Läufern mitgenommen werden, um für die Veranstaltung zu werben.
Start und Ziel der insgesamt sieben Läufe ist an ev.-ref. Kirche am Markt, Lingener Straße. Gestartet wird mit dem ersten ein km langen Lauf um 14 Uhr bzw. 14.30 Uhr für Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2005 und jünger. Danach werden ab 15 Uhr Schüler/innen der Jahrgänge 2003 und 2004 auf den zwei km langen Rundkurs geschickt, und anschließend laufen ab 15.30 Uhr Schüler/innen der Jahrgänge 1999 bis 2002 ebenfalls zwei km. Zum dritten Mal starten bei der Meile um 15.45 Uhr Rollifahrer über ein oder drei km. Zu dem immer mehr beliebten fünf km langen Lauf ohne Altersklassenwertung wird um 16.15 Uhr gestartet, zu dem auch Mannschaften (mindestens fünf Teilnehmer) oder Staffeln (mind. drei Teilnehmer) starten können. Der Hauptlauf über zehn km beginnt um 17 Uhr. Online-Anmeldungen werden ab sofort unter www.nordhorner-meile.de entgegengenommen. Frühzeitige Anmeldungen bis zum 02. August werden mit einem Rabatt von 1,00 € vom Organisationsbeitrag belohnt.
Die LCN-Verantwortlichen für die jetzige ”;Nordhorner Meile”; sind stolz auf die erfolgreiche Geschichte dieser seit dem Jahre 1987 in der Nordhorner Innenstadt vom ihrem Verein durchgeführten Laufveranstaltung. Nach ihrer Meinung hat sich die ”;Nordhorner Meile”; durch die stets zunehmende Teilnehmerzahl bei Aktiven und Zuschauern, den reibungslosen Ablauf und die vielfach ihnen gegenüber ausgesprochene Anerkennung sowie Unterstützung in den letzten fast drei Jahrzehnten zu einem Höhepunkt im Nordhorner Sportkalender entwickelt. Sie sei dadurch zur größten und ältesten Breitensportveranstaltung in der hiesigen Region geworden. In diesem Zusammenhang weist der LCN darauf hin, dass es bereits vor dem ersten Startschuss zur ”;Nordhorner Meile”; im Jahre 1987 erstmals im Jahre 1969 eine von den damaligen LCN-Verantwortlichen organisierte Volkslaufveranstaltung über 10 km vom Sportplatz ”;Frentiens Kuhle”; am Gymnasium zu den Fürstlichen Tannen am Brookweg und zurück gegeben hat. Seinerzeit seien 400 Läufer/innen am Start gewesen. Gefolgt sei im September 1970 ein ”;Zweiter Internationaler Emsland-Volkslauf ”; mit 600 Teilnehmern. Start und Ziel war Frentiens Kuhle. Weitere Volksläufe ähnlicher Art fanden in den Jahren 1971-1975 statt. Aufgrund der immer mehr zunehmenden Stadtläufe in einer Reihe von Innenstädten wurde dann erstmals im Jahre 1987 der bisherige Volkslauf von seiner früheren Laufstrecke am Rande der Stadt in den Nordhorner Stadtkern verlegt und erhielt von da an die Bezeichnung Stadtlauf, die ”;Nordhorner Meile”;.

Bei der 27. Meile wird es einen neuen Anmelderekord geben

Online-Anmeldung abgeschlossen / Nur noch Nachmeldungen möglich
Der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) wird mit seiner 27. Nordhorner Meile am kommenden Samstag den Anmelderekord aus dem Jahre 2010 mit 1.449 Nennungen überbieten. Nach den bisherigen Anmeldezahlen vom letzten Sonntag, als das Online-Anmeldeverfahren endete, wollen sich 1.448 Läufer/innen an dem Laufspektakel in der Nordhorner Innenstadt beteiligen. Da nach den bisherigen Erfahrungen noch mit weiteren manuellen Nachmeldungen im Laufe der Woche und am Freitag von 17.30 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag ab 13.30 Uhr im Gemeindehaus am Markt gerechnet wird, erwartet Helmut Smemann vom LCN-Orga-Team über 1.500 Teilnehmer an der größten Laufveranstaltung in der Region. ”;Zu dieser Rekordzahl trägt besonders die erhebliche Steigerung der Anmeldungen für die vier Schülerläufe bei”;, stellt Smemann fest. Und sein ”;LCN-Orga-Team-Kollege”; Birger Wieking, der besonders die Kontakte zu den Schule koordinierte, freut sich darüber, dass im Vergleich zu den Vorjahren mit etwa 750 Schüleranmeldungen in diesem Jahr nach jetzigem Stand 980 Schüler/innen mitlaufen wollen. Dabei lobte er besonders die hohen Anmeldezahlen von der Stadtflur- und Freiherr-vom-Stein-Schule und der beiden Nordhorner Gymnasien. Ferner seien erfreulicherweise erstmals Anmeldungen von Schulen in Neuenhaus und Bad Bentheim eingegangen.
Nach den Worten von Reinhold Volken sei das Konzept des LCN, mit einem finanziellen Anreiz für jeden teilgenommenen Schüler den Sportetat der Schulen zu fördern, voll aufgegangen. ”; Wir konnten damit nicht nur die Anmeldezahlen erheblich erhöhen, sondern motivieren jeden einzelnen Schüler, sich mit dem Laufsport frühzeitig anzufreunden. Denn gerade in einer Zeit, in der Kinder stundenlang in der Schule, vor dem Fernseher und dem PC-Bildschirm sitzen oder im Auto gefahren werden, wollen wir durch körperliche Bewegung für menschliches Wohlbefinden sorgen und die sogenannten Zivilisationskrankheiten vermindern”;, erläutert Reinhold Volken vom LCN die Ziele des Veranstalters für diese traditionelle Breitensportveranstaltung.
Neben dem Sportprogramm bieten die Veranstalter wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm auf dem Stadtplatz am Markt. Die Moderation mit Informationen aller Art übernehmen Fred Meierkord, Denis Dreiskämper und Klaus Kaiser. Für Musik sorgen DJ Andreas Broenink und eine Samba-Band aus Münster. Für Kinder gibt es einen Stelzenzauberer, eine Hüpfburg sowie einen Schminkstand. Das Therapiezentrum Hermann übernimmt den Massage-Service für die Sportler, der Malteser-Hilfsdienst die medizinische Versorgung. Ferner sind Getränke-, Eis- und Imbissstände vorhanden.
Die Streckensicherung an der Lingener Straße bis einschließlich Heseper Weg, am Ems-Vechte-Kanal, an der Seeufer- und Firnhaberstraße bis zum Ziel Stadtplatz wird ab 12.45 Uhr vorgenommen. Dazu bittet der LCN die Anlieger und Zuschauer, die Laufstrecken während der Veranstaltung für die Läufer freizuhalten und den Weisungen der Ordner unbedingt zu folgen.

Der LCN erwartet zur Meile Läufer aus Montivilliers/Frankreich

Zum 50-jährigen Partnerschaftsjubiläum laufen 10 Sportler die 10 km-Strecke
Aus Anlass des diesjährigen 50-jährigen Partnerschaftsjubiläums der Stadt Nordhorn mit ihren Partnerstädten Montivilliers/F und Coevorden/Nl nehmen zum ersten Mal sechs Frauen und vier Männer aus der französischen Partnerstadt an der nächsten Nordhorner Meile am kommenden Samstag teil. Sie wollen den zehn Kilometer langen Hauptlauf ab 17 Uhr auf dem bekannten zwei Kilometer langen Rundkurs bewältigen und sich an dem Kampf um den Nordhorner Meilenstein beteiligen. Betreut werden sie von ihrem Bürgermeister Daniel Petit mit Ehefrau und Mm Galais, zuständig für den Bereich Sport in Montivilliers. Vorher werden sie am Veranstaltungsmorgen im Rathaus von Vertretern der Stadt, des Partnerschaftskomitees und des LCN begrüßt.
Durch die Teilnahme der Franzosen erhält der Wettbewerb nicht nur einen internationalen Charakter, sondern durch die bekannt gewordenen sportlichen Leistungen der Läufer/innen im Alter von 42 bis 60 Jahren wird die Veranstaltung sportlich interessant und damit aufgewertet. Nach Informationen von Tom Lücke vom veranstaltenden Leichathletik Club Nordhorn kommen sie vom 1992 gegründeten Jogging Club Montivilliers. Ihr sportliches Ziel ist es, regelmäßige Lauftreffs durchzuführen und an Straßenrennen teilzunehmen. Das führt zur Teilnahme an regionalen Laufveranstaltungen, einer Reihe von Marathonläufen, u.a. in Paris, Berlin, Barcelona und New York, und der Bewältigung von Zeitläufen mit einer Dauer zwischen 6 und 48 Stunden. Einer der Franzosen, der 53-jährige Ultraläufer Patrick Maladain, nahm u.a. an verschiedenen mehrtätigen Ultraläufen in den USA und in Frankreich teil. Im Jahre 2012 ist er Zweiter bei einem dieser Läufe in Frankreich. Gespannt darf man sein, wie er und seine Partner auf der für sie kurzen 10 km-Strecke in Nordhorn abschneiden werden.
Nach Angaben von Dieter Dinkhoff (LCN) wird der Herzlaker Matthias Strotmann von der LG Braunschweig, Sieger bei den Meileläufen in den Jahren 1998, 2000, 2004 und 2007, starten. Er wird einer der Favoriten beim 10 Kilometer langen Kampf um den ”;Nordhorner Meilenstein”; sein. Aber auch der Vorjahressieger und bei vielen Straßenläufen erfolgreiche Lokalmatador Gerold Hartger vom heimischen LCN ist Mitfavorit über die Zehn-Kilometer-Distanz. Weitere Kandidaten für die Spitzenplätze sind die LCN-Läufer Jörg Mülstegen, Jörg Amt, Jan Holboer und Ingo Beckemper. Nicht auszuschließen ist die Teilnahme weiterer Spitzenläufer, die sich erst kurz vor dem Startschuss anmelden, zumal gerade in diesen Tagen viele Nachmeldungen für diese beiden Läufe eingehen, so Volken.

Große Resonanz bei den Schülerläufen der Meile 2013

über 900 Schüler/innen wollen laufen / Jetzt anmelden für 5 und 10 km-Läufe
Eine überraschend große Resonanz hat die bevorstehende ”;Nordhorner Meile”; zum 27. Nordhorner Stadtlauf am 14. September bei den Schulen gefunden. Wie aus der übersicht der unter www.nordhorner-meile.de erfassten Teilnehmer hervorgeht, haben sich nach dem Stand vom 27. August von den bisher insgesamt vorliegenden 1.164 Anmeldungen allein 910 Schüler/innen für die vier vorgesehenen Schülerläufe angemeldet. ”;Damit hat sich unser Angebot gelohnt, wonach die Schulen für jeden teilnehmenden Schüler 2 Euro für ihren Fachbereich Sport erhalten, wenn sie online durch die Schule angemeldet werden,”; stellt Helmut Smemann vom LCN-Orga-Team zufrieden fest. Auch habe es kaum Schwierigkeiten bei der Vielzahl von Online-Anmeldungen gegeben, lobt er die Anmelder.
Sein Clubkamerad Reinhold Volken empfiehlt dringend den Interessierten an den fünf oder zehn Kilometer langen Läufen oder den Rolli- und Staffelläufern, sich aus organisatorischen Gründen jetzt kurzfristig bis spätestens zum Samstag, 7. September, online anzumelden. Danach sind nur noch Nachmeldungen am Freitag, 13. September, von 17 bis 19 Uhr und am Veranstaltungstag bis spätestens eine Stunde vor Beginn der Läufe im ev.-ref. Gemeindehaus am Markt gegen eine zusätzliche Nachmeldegebühr von 3 Euro zum Organisationsbeitrag möglich. Nur dadurch könne eine längere Wartezeit bei der Anmeldung vermieden werden
. Sehr zufrieden zeigt sich der LCN darüber, dass auf gemeinsame Einladung der Stadt und dem LCN aus Anlass des 50-jährigen Partnerschaftstreffen mit Montivilliers/Frankreich zehn Läufer ihre Teilnahme an der Meile bekundet haben. Mit dem städtischen Sportamt und dem Partnerschaftskomitee ist ein Programm entwickelt worden, das u.a. am Veranstaltungsmorgen eine offizielle Begrüßung im Rathaus vorsieht.

Am 14. September startet die 27. Nordhorner Meile

Erstmalig hat sich eine Neuenhauser Schule angemeldet
Seit etlichen Wochen bereitet sich der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) auf ein gutes Gelingen der nächsten ”;Nordhorner Meile”; vor. Sie startet am Samstag, 14. September, ab 14 Uhr, mit insgesamt sieben Läufen zum 27. Mal bei der ev.-ref. Kirche am Markt an der Lingener Straße. Neben vier Schülerläufen mit einer Länge von einem oder zwei Kilometern, einem eigenen ein oder drei Kilometer langen Rollilauf ist ein fünf Kilometer langer Lauf, auch für Club- und Firmenmannschaften und als Staffellauf, vorgesehen. Läuferischer Höhepunkt ist der 10-Kilometer-Lauf. Hierfür ist ein DLV-vermessener zwei Kilometer langer Rundkurs von der Lingener Straße über den Heseper Weg, am Ems-Vechte-Kanal entlang, durch die Firnhaber- und Hauptstraße zum Ziel auf dem Stadtplatz zu bewältigen, der fünf Mal zu durchlaufen ist. Nach einer Mitteilung von Helmut Smemann vom LCN liegen inzwischen über 300 Online-Anmeldungen vor. Besonders bemerkenswert hält er, ”;dass bei den voran gemeldeten Schulen die ”;Wilhelm-Staehle-Schule”; aus Neuenhaus und damit erstmalig eine Schule außerhalb von Nordhorn mit vielen Teilnehmern vertreten ist.”; Smemann empfiehlt auch anderen Grafschafter Schulen die Teilnahme an dieser großen Laufveranstaltung. ”;Im übrigen gehen wir davon aus, dass jetzt nach Beginn des neuen Schuljahres zahlreiche Anmeldungen, besonders von Schulen, eingehen werden”;, äußerte sich Smemann, der die Online-Anmeldungen unter www.nordhorner-meile.de entgegennimmt. Für jeden teilnehmenden Schüler erhält der Fachbereich Schule 2,00 Euro, wenn die teilnehmenden Schüler bis zum 15. August online durch die Schule angemeldet wurden. Bei Anmeldungen ab dem 16. August entfällt der Frührabatt von 1,00 Euro, so dass dann der Organisationsbeitrag je nach Lauf zwischen fünf und neun Euro beträgt.

Zehn Läufer aus Montivilliers bei der nächsten Meile

Auch aus der Partnerstadt Coevorden werden Läufer erwartet
Große Freude herrschte bei den Verantwortlichen des Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) und des Nordhorner Partnerschaftskomitees, als jüngst telefonisch und schriftlich die Nachricht aus der französischen Partnerstadt Montivilliers eintraf: ”;Wir kommen mit zehn Läufern und bringen unseren Bürgermeister Daniel Petit mit seiner Ehefrau zur nächsten Nordhorner Meile am 14. September mit.”;
Wie dazu Reinhold Volken vom LCN-Orga-Team mitteilt, hat der LCN mit tatkräftiger Unterstützung des Nordhorner Bürgermeisters Thomas Berling und des hiesigen Partnerschaftskomitees nach gemeinsamer Absprache aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaften mit der französischen Stadt Montivilliers und der niederländischen Stadt Coevorden über die Bürgermeister der beiden Städte Sportler aus diesen Städten zur Teilnahme an der nächsten Meile eingeladen. Nach der positiven Reaktion aus Frankreich rechnet der LCN fest damit, dass auch aus den benachbarten Niederlanden Sportler bei der Meile mitlaufen werden.
Wie aus der neuen Ausschreibungsbroschüre für die 27. Nordhorner Meile 2013hervorgeht, werden wie im Vorjahr am Samstag, 14. September, ab 14 Uhr insgesamt sieben Läufe auf der bekannten Laufstrecke vom Start- und Zielplatz an der Lingener Straße bei der ev.-ref. Kirche durchgeführt. Der jeweilige Organisationsbeitrag beträgt für die Schüler- und Rolliläufe 5 Euro, für den 5 km-Lauf 7 Euro und für die 10 km lange Nordhorner Meile 9 Euro. Bei Anmeldungen nach dem 16. August erhöht sich dieser Beitrag um einen Euro. Die Laufzeit wird gemessen mit einem Champion-Chip, den jeder Läufer an seinen Schuh befestigt. Gegen eine Gebühr kann er auch geliehen werden.
Neu ist in diesem Jahr das Anmeldeverfahren: Nach dem Weggang der Fa. Baja-Sport an der Bahnhofstraße ist eine direkte Anmeldung nicht mehr möglich. Deshalb sind erstmals in diesem Jahr nur Online-Anmeldungen unter www.nordhorner-meile.de erforderlich. Für Teilnehmer mit ausländischer Bankverbindung ist keine Online-Anmeldung möglich. Für Niederländer ist die Anmeldeadresse: Jenneke Delhaas-Guttzeit, Am Tierpark 10, D-48531 Nordhorn, Tel. 0049-5921-330026 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Nordhorner Schulen wird der LCN den Sportetat der Schulen fördern. Deshalb erhält für jeden an der kommenden Meile teilgenommenen Schüler der Fachbereich Sport zwei Euro, wenn die teilnehmenden Schüler bis zum 15. August online durch die Schule angemeldet werden. Für das Rahmenprogramm hat der LCN inzwischen die 15-köpfige Sambaband ”;Canarinhos”; aus Münster verpflichtet. Diese Gruppe besteht seit mehr als 16 Jahren und bringt knackige brasilianische Rhythmen für Groß und Klein. Sie ist eine der ältesten Sambagruppen Deutschlands und hat wiederholt mit großem Erfolg bei den Marathonläufen in Münster sowie bei vielen Events im weiten Umkreis teilgenommen.

Der 27. Nordhorner Stadtlauf ist am 14. September 2013

Der LCN setzt die Reihe seiner erfolgreichen Veranstaltungen fort
Wenige Wochen nach dem sehr erfolgreichen Verlauf des letzten Nordhorner Stadtlaufs am 8. September beginnen die Verantwortlichen vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) bereits jetzt wieder mit den Vorbereitungen für die 27. Laufveranstaltung dieser Art, der traditionellen Nordhorner Meile in der Innenstadt. Der LCN-Vorstand legte in seiner letzten Sitzung unter der Leitung seines Vorsitzenden Ludger Fortmann als Termin den Samstagnachmittag, 14. September 2013, fest. Damit folgte er dem seit Jahren mit den umliegenden Laufsportveranstaltern abgesprochenen Rhythmus, jeweils am zweiten Samstag im September sein Lauffestival durchzuführen. In einer vor einigen Wochen stattgefundenen Nachbesprechung stellten die Mitglieder des eigens für die Meile bestehenden Orga-Teams übereinstimmend ein positives Echo bei den 1.200 Laufteilnehmern, den vielen Zuschauern und der breiten öffentlichkeit über den reibungslosen Ablauf fest. Diese Resonanz ermuntert uns alle im LCN, die seit Jahren im Sportkalender von Nordhorn nicht mehr wegzudenkende Open-Air-Veranstaltung auch künftig wieder allen Lauffreunden anzubieten, wenn auch dafür von Vielen etliche zeitaufwändige Vorbereitungsstunden aufgebracht werden müssen, begründete LCN-Pressewart Reinhold Volken die Wiederauflage im nächsten Jahr. Außerdem rechne der LCN wieder mit der Unterstützung von Betrieben, Behörden und Rettungs- und Ordnungskräften für seine Veranstaltung wie in den Vorjahren, ohne die eine solche personalaufwendige Veranstaltung nicht möglich sei. Der LCN strebt für die nächste Nordhorner Meile die Teilnahme von Läufern aus den verschiedenen Partnerstädten von Nordhorn an. Das wäre besonders dann interessant, wenn am gleichen Wochenende das 50-jährige Partnerschaftsjubiläum mit der französischen Partnerstadt Montivilliers in Nordhorn stattfinden sollte. Bereits jetzt wurde durch das Orga-Team festgelegt, dass es im nächsten Jahr wie bisher bei den vier Schülerläufen, den fünf und zehn Kilometer langen Läufen und dem Rollilauf bleiben soll.

Bei der „Meile”; Spitzensportler und viele Breitensportler

„Abo-Sieger”; Manuel Meyer wegen „Münster-Marathon”; nicht dabei
Am Samstagnachmittag, 8. September, werden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr am Stadtplatz an der Lingener Straße sieben Startschüsse zu den verschiedenen Läufen zur „Nordhorner Meile”; zu hören sein. Es werden Hunderte Schüler/innen zu den vier Schülerläufen, erstmals Rollerfahrer zu dem ein oder drei km langen Rollilauf und Leistungs- und Hobbyläufer zu den fünf oder zehn km langen Laufwettbewerben an der Startlinie antreten. Höhepunkt wird der zehn km lange Hauptlauf sein, der fünf Mal über einen exakt vermessenen zwei km langen Rundkurs zu bewältigen ist. Hierzu wird um 17 Uhr Bürgermeister Thomas Berling den Startschuss geben. Das besondere sportliche Interesse wird der jeweilige Ausgang der fünf oder zahn km langen Läufe finden. Bei diesen Läufen sind neben Einzelstarts auch Club- oder Firmenmannschaften mit mindestens fünf Teilnehmern oder Staffelläufe mit mindestens drei Teilnehmern möglich. Dazu wird eine Teamwertung mit Zeitaddition vorgenommen. Nach Angaben von Dieter Dinkhoff, Lauftrainer beim Leichtathletik Club Nordhorn (LCN), zählt aus der bisherigen Anmeldeliste Gerold Hartger vom heimischen LCN zu den Favoriten bei den Männern über die 10 km-Distanz. Nach seinen zahlreichen Erfolgen bei vielen Stadtläufen im weiten Umkreis wird dem Lokalmatador Hartger zugetraut, seinen Sieg aus dem Jahre 2008 zu wiederholen und den ?Nordhorner Meilenstein? zu gewinnen. Sein schärfster Konkurrent und Sieger in den Jahren 2009 bis 2011, Manuel Meyer vom TV Wattenscheid, musste zum Bedauern des LCN seinen Start in Nordhorn absagen, weil er einen Tag nach der ?Meile? am Marathon-Lauf in Münster teilnehmen wird. An dem Kampf um die Spitze bei der „Meile„ wird sich aufgrund seiner bisherigen Erfolge bei Stadtläufen Thomas Otting (Concordia Emsbüren) beteiligen. Auch den einheimischen LCN-Läufern Jörg Amt, Jan Holboer und Gerold Nyhoff werden Spitzenplätze zugetraut. Im Kampf um den Spitzenplatz beim fünf k m-Lauf ist der Vorjahreszweite Christoph Domnick (LCN) Favorit, zumal in diesem Wettbewerb der damalige Sieger Manuel Meyer nicht antreten kann. Bei den Frauen tritt im zehn km-Wettbewerb Maren Kock (ehemals LG Emstal Dörpen) für die LG Regenburg an. Sie wird von den Veranstaltern aufgrund ihrer überregionalen Erfolge bei leichtathletischen Großveranstaltungen (z.B. Teilnahme an der Leichtathletik-EM in Helsinki und bei Deutschen Meisterschaften) zur Favoritin um den Nordhorner Meilenstein erklärt. Daneben wird Cornelia Schwennen (Emsbüren), jetzt für die LG Braunschweig startend, Siegerin der „Meile„ in den Jahren 2008 und 2009, und niederächsische Spitzenläufern für den Sieg kämpfen. Unklar ist noch der Start der Niederländerin Rachel Klamer (früher Denekamp). Als Schülerin ist sie bei früheren Stadtläufen in Nordhorn gestartet. Sie war Olympiateilnehmerin im Triathlon bei den jüngsten Olympischen Spielen in London, Weltcupsiegerin im Mai in der olympischen Distanz im Triathlon und ist aktuelle Niederländische Meisterin über 3000 m. Sie wird derzeit in Dittard. Sollte sie am Wochenende in Denekamp bei ihren Eltern sein, wird sie in Nordhorn starten. Dann würde es zu einem echten Dreikampf mit Maren Kock und Cornelia Schwennen bei den Frauen um den Meilenstein kommen.

LCN: Die „Nordhorner Meile”; weiterer sportlicher Höhepunkt

Vorbereitungen für den 26. Nordhorner Stadtlauf abgeschlossen
Nach dem jüngsten erfolgreichen sportlichen und organisatorischen Mitwirken von LCN-Triathleten als offizielle Partner im neuen Orga-Team beim vergangenen „Vechte-Triathlon”; hoffen die Verantwortlichen des Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) auf einen wie in den Vorjahren „reibungslosen Verlauf”; des am Samstag, 8. September, von ihnen organisierten 26. Nordhorner Stadtlaufs, der „Nordhorner Meile”;. „Die umfangreichen Vorbereitungen sind abgeschlossen. Wir sehen jetzt mit großer Vorfreude dem größten „Open-Air-Sportereignis”; in der Innenstadt von Nordhorn mit zu erwartenden 1000 Aktiven und zahlreichen Zuschauern entgegen”;, teilte Reinhold Volken vom LCN-Orga -Teams mit. Durch die vielfältige Unterstützung der Nordhorner Wirtschaft, aufgrund der LCN-Erfahrungen der vergangenen Jahre sowie der umfangreichen Mithilfe von über 100 Vereinsmitgliedern sei ein attraktives Sportfestival als Höhepunkt im Nordhorner Sportkalender zu erwarten, zumal nach Wetterprognosen am Veranstaltungstag mit gutem Wetter zu rechnen sei.
Nach dem Startzeitenplan werden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr insgesamt sieben Läufe mit Start und Ziel an der ev.-ref. Kirche am Markt auf den bekannten Laufstrecken abgewickelt. Dazu gehören vier Schülerläufe von ein und zwei Kilometer Länge, erstmals ein ein oder drei km langer Rolli-Lauf, ein fünf km-Lauf sowie der abschließende zehn km lange Hauptlauf. Zu dem gibt Bürgermeister Berling den Startschuss.
Bisher liegen nach Angaben von Helmut Smemann, EDV-Leiter im LCN-Orga-Team, nach dem Stand vom 28. August knapp 700 Anmeldungen vor. Er hob dabei die gute Mitwirkung einiger Schulen hervor. überwiegend sei „online”; angemeldet worden. Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre rechnet der LCN wie in den Vorjahren noch kurzfristig mit weiteren Anmeldungen. Bis zum offiziellen Anmeldeschluss am kommenden Samstag, 1. September, kann entweder online (bis Sonntagabend) unter www.nordhorner-meile.de oder bei Baja-Sport in Nordhorn, Bahnhofstraße, angemeldet werden.
Danach werden noch Nachmeldungen gegen eine zusätzliche Gebühr von 3 Euro entgegengenommen. Allerletzter Anmeldeschluss ist eine Stunde vor dem jeweiligen Start am 8. September. Allerdings empfiehlt der LCN den Teilnehmern dringend, sich aus organisatorischen Gründen sofort anzumelden, um längere Wartezeiten bei der Anmeldung zu vermeiden.
Nach dem umfangreichen Zeitplan beginnt die Veranstaltung bereits am Freitagnachmittag mit dem Einrichten des EDV-Zentrums im ev.-ref. Gemeindehaus, dem Aufbau im Gemeindesaal sowie der Herausgabe der Startunterlagen ab 17 Uhr. Die Vorbereitungen werden am Samstagvormittag fortgesetzt mit dem Aufbau des Zielbereichs, der Bühne, von Umkleidezelten und verschiedener Versorgungs- und Werbestände auf dem Stadtplatz. Von 12 Uhr an können weitere Startunterlagen abgeholt werden
Ab 13 Uhr wird die unfangreiche Streckensicherung vorgenommen. Dazu haben die LCN-Verantwortlichen die dringende Bitte an die Anlieger und Zuschauer, die Strecke während der Veranstaltung für die Läufer/innen freizuhalten. Gleichzeitig bitten sie um Verständnis dafür, dass es an der Lingener Straße, dem Heseper Weg, am Weg des Ems-Vechte-Kanals und der Seeuferstraße zu einigen Verkehrsbehinderungen kommen kann.
Neben dem Sportprogramm bieten die Veranstalter auf dem Stadtplatz wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik, Unterhaltung, Hüpfburg und Schminkstände für Kinder, Informations-, Massage- und Versorgungsständen an. Umkleidemöglichkeiten sind im Gemeindehaus und in Zelten auf dem Stadtplatz. Duschen stehen in der Altendorfer Schule zur Verfügung.

Alle Nordhorner Schulen sind zur Meile eingeladen

LCN: Anmeldungen müssen bis Ende August vorliegen
In gleichlautenden Schreiben an die Nordhorner Grundschulen, Haupt- und Realschulen sowie die beiden Gymnasien hat der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) wieder eingeladen, mit möglichst vielen Jungen und Mädchen an den vier verschiedenen Schülerläufen bei der nächsten Nordhorner Meile am 8. September teilzunehmen. In seinem Rundschreiben weist Leo Engelhardt, langjähriger LCN-übungsleiter und Hauptverantwortlicher für die Meile-Schülerläufe, ausdrücklich darauf hin, dass aus organisatorischen Gründen die jeweiligen Anmeldungen noch in den Sommerferien vom 23. Juli bis zum 31. August bei ihm oder bei Baja-Sport, Nordhorn, Bahnhofstraße 33, oder online unter der Adresse www.nordhorner-meile.de vorliegen müssen. Deshalb schlägt er den Schulen vor, die Schüler/innen schon bald über die Veranstaltung zu informieren und zu versuchen, die Zusagen von ihnen für einen Start vor den Sommerferien zu erhalten oder die Eltern zu bitten, die Anmeldungen selbst vorzunehmen. Zur Vermeidung von Schwierigkeiten bei der Anmeldung wegen der in diesem Jahr späten Sommerferien und des Schulbeginns erst am 3. September bietet Engelhardt den Schulen seine Unterstützung an, indem wir zu Ihnen in die Schule kommen. Nach dem Hinweis von Engelhardt werden in der Mannschaftswertung die fünf besten Teilnehmer einer Schule oder eines Vereins oder einer sonstigen Gruppe für die Mannschaft gewertet. Die drei besten Mannschaften in den Schülerläufen erhalten einen Gutschein. Alle Teilnehmer erhalten ein T-Shirt und eine Urkunde. Der LCN wünscht fünr die Betreuung der Schüler/innen eine Lehrkraft oder Eltern der Schule.

LCN bereitet seinen 26. Stadtlauf vor

Ausschreibung für Nordhorner Meile liegt vor
Der Vorstand vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) und sein Organisationsteam bereiten wie in den Vorjahren den nächsten Stadtlauf vor. Diese traditionelle Laufveranstaltung startet am Samstag, 8. September, ab 14 Uhr mit Start und Ziel am evangelisch-reformierten Gemeindehaus am Markt unter dem Namen Nordhorner Meile in seine 26. Runde. Die Laufstrecke führt auf einem bekannten ein oder zwei Kilometer langen Rundkurs durch die Nordhorner Innenstadt.
Inzwischen liegt eine 20-seitige Ausschreibungsbroschüre vor, die in der nächsten Zeit verteilt wird. Sie kann auch unter www.nordhorner-meile.de heruntergeladen und ausgedruckt werden.
Der Startzeitenplan sieht insgesamt sieben Läufe vor. Nach zwei Schüler/innenläufen über je einen Kilometer und anschließenden zwei Schüler/innenläufen über zwei Kilometer folgt erstmals um 15.45 Uhr ein eigener Lauf für Rollstuhlfahrer/innen über einen oder drei Kilometer Länge mit eigener Wertung. Darüber wurde jüngst berichtet. Der fünf km lange Einzellauf oder für die Staffeln mit drei Läufern (ein, zwei und drei Kilometer Länge) sowie für Club- oder Firmenmannschaften mit mindestens fünf Teilnehmern startet um 16.15 Uhr, der zehn Kilometer lange Hauptlauf mit seinen fünf Runden über je zwei Kilometer Länge wie bisher um 17 Uhr.
Ab sofort sind Anmeldungen möglich, und zwar mit der gleichzeitigen Zahlung des Organisationsbeitrages (je nach Lauf zwischen fünf und neun Euro) bei Baja-Sport, Bahnhofstraße 33, Nordhorn, oder im Internet unter www.nordhorner-meile.de. Anmeldungen aus den Niederlanden bei Jenneke Delhaas-Guttzeit, Am Tierpark 10, D-48531 Nordhorn oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der LCN bittet dringend aus organisatorischen Gründen, sich möglichst bald anzumelden. Anmeldeschluss ist der 1. September. Danach wird eine Nachmeldegebühr von drei Euro erhoben.
Umkleidemöglichkeiten sind in begrenztem Umfang im Gemeindehaus und auf dem Stadtplatz möglich. Duschmöglichkeiten bestehen in der Altendorfer Schule, Lange Straße 73.
Für die Schülerläufe werden zusammen mit der Startnummer schwarze Leihchips für die Champion-Chip-Zeitmessung ausgegeben. Sie sind vor den Läufen am Schnürsenkel des Laufschuhs zu befestigen und werden nach dem Lauf wieder eingesammelt. Für die anschließenden Rolli-Läufe, beim fünf km- und für den 10 km-Lauf müssen gelbe Champion-Chips am Laufschuh getragen werden. Eine Champion-Chip-Leihe ist gegen Zahlung von 3 Euro und 25 Euro Pfand möglich.
Aus organisatorischen Gründen werden vom Veranstalter am Freitag, 7. September, von 17.30 bis 19 Uhr, und am Veranstaltungstag ab 13 Uhr im Gemeindehaus die Startnummern und Chips herausgegeben. Dann sind auch noch Um- und Nachmeldungen in begrenztem Umfang mögglich.
Die Siegerehrungen, verbunden mit Auszeichnungen, finden wie gewohnt unmittelbar nach der elektronischen Auswertung der Läufe entweder im Gemeindehaus oder auf der Außenbühne auf dem Stadtplatz statt.

Erstmalig eigener Rolli-Lauf bei der Nordhorner Meile

Zwei eigene Läufe für Rollstuhlfahrer am 8. September
Erstmalig bietet der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) bei der 26. Nordhorner Meile am Samstagnachmittag, 8. September 2012, zwei Läufe ausschließlich für Rollstuhlfahrer an. Die Teilnehmer/innen können zwischen einer Strecke von einem Kilometer und drei Kilometer wählen. Sie starten gemeinsam um 15.45 Uhr bei der ref. Kirche an der Lingener Straße. Der LCN kommt mit diesem Angebot einem immer wieder erhobenen Wunsch nach, Rollstuhlfahrer/innen einen eigenen Start bei der seit Jahren beliebten sportlichen Großveranstaltung zu ermöglichen. Obwohl die Strecke für diese Teilnehmer/innen mit einigen Steigungen und teilweise gepflastertem Untergrund recht anspruchsvoll ist, ließen sich in den Vorjahren Teilnehmer des Nordhorner Rolli-Treffs nicht von einem gemeinsamen Start mit den Läufer/innen abhalten. Sie beendeten ihre Läufe auf der zum Teil engen Strecke ohne Probleme und konnten dabei noch viele Läufer hinter sich lassen. In Abstimmung mit Martin Olthaus vom Rolli-Lauftreff und den Rollibaskets Nordhorn (Tel. 05921/784332 oder 01733641477) können sich bei der nächsten Meile Rolli-Sportler nach einem gemeinsamen Start ausschließlich für diesen Personenkreis auf eine Strecke von einem oder drei Kilometer Länge begeben. Damit sollen gegenseitige Gefährdungen von Läufern oder Rollifahrern auf der Strecke von vornherein ausgeschlossen werden. Beide Läufe haben Volkslauf-Charakter für Freizeitsportler, geübte Handbiker sind allerdings auch sehr willkommen. Anmeldungen sind ab sofort online unter www.nordhorner-meile.de oder bei Baja-Sport in Nordhorn, Bahnhofstraße 33, gegen Zahlung eines Organisationsbeitrages von 5 Euro möglich. Für die elektronische Zeitmessung ist ein am Schuh zu befestigender Champion Chip erforderlich. Ziel von Olthaus und dem LCN ist es, 20- 30 Teilnehmer für dieses neue Angebot bei der nächsten Meile zu gewinnen.

26. Nordhorner Stadtlauf mit neuem Namen, aber gleichem Inhalt

Nicht mehr Horstmann-Meile, sondern Nordhorner Meile
Der 26. Nordhorner Stadtlauf am Samstag, 8. September, in der City von Nordhorn erhält einen neuen Namen. Die seit 1998 nach dem Hauptsponsor bezeichnete Laufveranstaltung Horstmann-Meile firmiert künftig wieder unter dem bekannten Namen Nordhorner Meile, deren Hauptsponsor in diesem Jahr die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn sein wird. Mit dem Namen der Veranstaltung kehren die Verantwortlichen des veranstaltenden Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) wieder zu dem in den Anfangsjahren von 1987 bis 1997 benutzten Titelnamen zurück. Anstelle des einstigen Hauptsponsors, der Nordhorner Horstmann-Gruppe, konnte der LCN zur gesicherten Finanzierung seines stimmungsvollen Klassikers den bisherige Unterstützer, die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn, zu einem noch stärkeren Sponsoring gewinnen. Nur durch die Aufstockung des bisherigen Engagements der Kreissparkasse Nordhorn sowie der Unterstützung der Nordhorner Versorgungsbetriebe und der Fa. Elektrotechnik Vrielmann und durch weitere Hilfen der Fa. Horstmann und einer Reihe von weiteren Firmen wird es uns wieder gelingen, die Qualität der Veranstaltung wie bisher sicherzustellen, erklärte LCN-Vorsitzender Ludger Fortmann. Gleichzeitig dankte er der Horstmann-Gruppe für ihre seit 1998 gewährte Unterstützung. Nur dadurch sei es gelungen, die jeweiligen Stadtläufe in den letzten Jahren zu einer der größten Breitensportveranstaltungen in der Grafschaft auszubauen und zu sichern. Seit Wochen bereitet das Organisationsteam vom LCN die 26. Auflage des nächsten Stadtlaufs am 8. September vor. Sie wird wie bisher auf dem 2 km langen Rundkurs vom Start an der Lingener Straße über den Heseper Weg, am Ems-Vechte-Kanal, durch die Firnhaberstraße und die Hauptstraße zum Ziel Stadtplatz führen. Insgesamt sind wieder sechs Läufe vorgesehen. Neben dem sportlichen Teil mit den Laufwettbewerben bereiten die LCN-Organisatoren wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm auf dem Stadtplatz an der ev.ref. Kirche und den angrenzenden Innenstadtstraßen vor. Weitere Einzelheiten darüber werden in Kürze bekanntgegeben.

Die Rückkehr der Vierfach-Siegerin

25. Stadtlauf: Jutta Hugenberg nach 17 Jahren wieder vorne Meyer überragt
 Wie schon in den vergangenen beiden Jahren gewann der Wattenscheider Manuel Meyer beim Nordhorner Stadtlauf die Rennen über fünf und auch zehn Kilometer. Nur die Dominanz auf beiden Strecken erstaunte. Eine Überraschungssiegerin gab’s bei den Frauen dabei ist Jutta Hugenberg in Nordhorn keine Unbekannte.
Von Holger Wilkens - Nordhorn. Die Siegerliste des Nordhorner Stadtlaufs führt sie bereits in den Jahren 1991, 1992, 1993 und 1994 auf, damals noch mit ihrem Mädchennamen Leferink. Am Sonnabend bei der 25. Ausgabe der Horstmann-Meile eilte die frühere LCN-Läuferin Jutta Hugenberg zu ihrem fünften Sieg und setzte mit ihrer Überlegenheit auf der Strecke ein dickes Ausrufezeichen. Nach zehn Kilometern hatte sie im Zielbereich sogar noch Zeit, ihren Nachwuchs zu schultern und mit ihm gemeinsam durchs Ziel zu laufen. Wohlgemerkt: nach 40:20 Minuten eine bei den schwierigen, weil schwül-warmen Bedingungen starke Zeit. Die zweitschnellste Frau war die gebürtige Nordhornerin Kerstin Evers (Lauffreunde Münster; 42:09) vor Edith Stiepel vom veranstaltenden LC Nordhorn (42:58).
Die 39-jährige Hugenberg, die mittlerweile in Holdorf lebt, lief bis zum Schluss in den „Top 15“ aller Teilnehmer mit und belegte am Ende in der Gesamtwertung den 14. Platz. Knapp acht Minuten vor ihr erreichte Manuel Meyer das Ziel vor der Alten Kirche am Markt. Der deutsche Marathon-Vizemeister hatte wie schon aus den vergangenen beiden Jahren gewohnt den Fünf-Kilometer-Lauf zum Einlaufen genutzt, diesen mit mehr als einer Minute Vorsprung gewonnen und danach auch die Horstmann-Meile über zehn Kilometer dominiert. Mit seiner Zeit von 32:38 Minuten blieb er allerdings weit unter seiner Siegerzeit vom Vorjahr. „Es war ein bisschen drückend“, sagte Meyer, „und hinten raus fehlt die Lust, wenn man ganz alleine läuft.“
Schon in der ersten von fünf Runden durch die Nordhorner Innenstadt hatte er sich einen Vorsprung auf seinen ärgsten Widersacher Christoph Domnick (LC Nordhorn) erarbeitet, spätestens ab dem dritten Kilometer lief der Ausdauerspezialist aus Wattenscheid ein einsames Rennen. Verfolger Domnick kam nach 34:11 Minuten und damit mit weitem Abstand ins Ziel, jubelte aber wie ein Sieger. Zurecht: Domnick lief knapp eine Minute schneller als bei seinem vierten Platz im vergangenen Jahr. „Der zweite Platz ist der Hammer“, strahlte der Medizinstudent bei der Siegerehrung, „schön, dass es endlich einmal mit einem ,Meilenstein’ geklappt hat, nachdem ich schon mehrfach Vierter war.“
Wie alle anderen Teilnehmer hatte auch Domnick mit den Temperaturen und der drückenden Luft zu kämpfen. „Es war etwas masochistisch“, gab der schnellere LCN-Läufer zu, der sich gerne länger an Manual Meyer drangehängt hätte. „Ich bin eine schnelle Zeit angegangen, aber es war einfach zu heiß“, sagte er. Sein „Meilenstein“ als Preis für den zweiten Platz bei der Jubiläums-Meile geriet aber nie in Gefahr, weil auch zwischen ihm und seinem Vereinskollegen Jörg Mülstegen eine große Lücke klaffte. Aber auch der Drittplatzierte war mit seinem Abschneiden zufrieden: „Vor zwei, drei Monaten hatte ich nach einigen Verletzungsproblemen gar nicht mit einem Start beim Stadtlauf gerechnet.“
Das Orga-Team vom LCN hatte trotz des Jubiläums keine Änderungen im bewährten Ablauf vorgenommen und so rückten am Sonnabend die Sportlerinnen und Sportler in den Mittelpunkt. Lockenkopf Jesse Grasl (Jahrgang 2002) aus Bad Bentheim etwa, der beim 5-km-Lauf zu den Kleinsten und Jüngsten zählte, mit einer Zeit von 21:55 Minuten aber groß auftrumpfte. Oder die Rollstuhlsportler des Nordhorner Rolli-Lauftreffs, die die anspruchsvolle Strecke durch die Fußgängerzone in zum Teil hervorragenden Zeiten bewältigten. Oder der Emlichheimer Heinz Stroeve, der mit einer Zeit von 42:51 Minuten im „Zehner“ natürlich seine M60-Altersklasse überlegen anführte, aber auch im Gesamtklassement als 27. in die „Top 30“ rutschte. Am Sonnabend durfte sich aber wie schon in den 24 Jahren zuvor jeder als Sieger fühlen, der das Ziel erreicht hat.

25. Meile: „Mehr geht nicht“

LCN ist zufrieden
Im Jubiläumsjahr hat der Nordhorner Stadtlauf mit etwa 1350 Läuferinnen und Läufern in sechs Wettbewerben zwar keinen neuen Teilnehmerrekord geschafft, die Veranstalter von LC Nordhorn waren mit der 25. Ausgabe ihrer Horstmann-Meile dennoch zufrieden. Der LCN-Vorsitzende Ludger Fortmann freute sich über „hervorragende Läuferfelder und eine hervorragende Zuschauerresonanz.“ Vor allem, seitdem der Verein beim Stadtlauf von Sponsoren unterstützt wird, habe es einen „Quantensprung“ in der Entwicklung der Horstmann-Meile gegeben.
Für die nächsten Jahre hofft Fortmann, das erreichte Niveau halten zu können. „Der Stadtlauf hat eine Dimension erreicht, da können wir ihn nicht mehr aufpushen. Alle Helfer arbeiten bereits am Anschlag.“ Auch am Sonnabend waren wieder mehr als 100 Vereinsmitglieder und Freiwillige im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Zwischenfälle gab es nicht, allerdings hatten sich einige Läuferinnen und Läufer auf der Strecke und im Zielbereich angesichts der Witterung zu sehr verausgabt und mussten behandelt werden.
Für gute Stimmung in der Fußgängerzone sorgten bei der Jubiläums-Meile auch die eine Dudelsack-Gruppe aus Osnabrück uns eine Percussionband aus Coesfeld. Sid und das publikum entlang der Hauptstraße trugen dazu bei, dass viele Läufer in diesem Abschnitt noch einmal Tempo aufnahmen trotz der drückenden Luft.

Nordhorner Meile: Manuel Meyer wiederholt Doppelsieg

LCN-Athlet Christoph Domnick wird Zweiter - Jutta Hugenberg schnellste Frau
Manuel Meyer vom TV Wattenscheid hat am Sonnabend beim Nordhorner Stadtlauf seinen Doppelsieg aus dem Vorjahr wiederholt. Meyer ging zunächst über fünf Kilometer an den Start - und gewann das Rennen mit großem Vorsprung. Im Hauptlauf über zehn Kilometer, der so genannten „Horstmann-Meile„, setzte sich der Wattenscheider ebenfalls mit großem Vorsprung durch; er siegte mit einer Zeit knapp unter 33 Minuten. Auf den zweiten Platz lief Lokalmatador Christoph Domnick vom Veranstalter LC Nordhorn. Schnellste Frau über zehn Kilometer war Jutta Hugenberg (Holdorf). Der Nordhorner Stadtlauf war am frühen Nachmittag von den jüngsten Läufern eröffnet worden. Die Schülerläufe erfreuten sich wie in der Vergangenheit großer Beliebtheit und wurden - wie die Wettbewerbe über fünf und zehn Kilometer - am Streckenrand von vielen Zuschauern verfolgt.

25 Jahre Stadtlauf: Als die „Meile“ laufen lernte

352 Teilnehmer bei der Premiere im Jahr 1987 Kenianer Daniel Rono hält seit 15 Jahren den Streckenrekord
Als der damalige Bürgermeister Friedel Witte am 5. September 1987 auf dem Alten Markt den Startschuss zum ersten Nordhorner Stadtlauf gab, betraten die Organisatoren des LC Nordhorn Neuland. Seine Volksläufe hatte der Klub bislang in Frenswegen vor den Toren der Stadt ausgetragen, diesmal rannten die 352 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitten durch die Stadt. „Ein Teil der Anlieger stellte sich in den Anfangsjahren einer gewissen Skepsis der Strecke gegenüber“, erinnert sich der langjährige LCN-Vorsitzende Reinhold Volken an die ersten Jahre des Stadtlaufs. Ein Vierteljahrhundert nach der Premiere ist die „Horstmann-Meile“, wie das Rennen genannt wird, aber nicht mehr wegzudenken weder aus dem Veranstaltungskalender der Stadt Nordhorn noch aus dem Terminplan vieler Hobbysportler. Das 25. Jubiläum wird am Sonnabend mit mehr als 1000 Teilnehmern gefeiert.
Von Beginn an verstand das LCN-Team seinen Stadtlauf als Angebot für erfahrene Sportler und junge Talente, für Top-Athleten und Laufanfänger. In den ersten Jahren zählten die Organisatoren um Günter Mauczok jeweils zwischen 300 und 500 Teilnehmer, die den zunächst 2750 Meter langen Rundkurs entlang des Vechtesees über den Frensdorfer Ring und die Bentheimer Straße zurück zum Alten Markt in Angriff nahmen. Der Jedermann- und der Schülerlauf umfasste eine Runde, beim Hauptlauf ging es über vier Runden (11 Kilometer).
Am 17. September 1994 führte die Strecke erstmals durch die Firnhaberstraße und die Hauptstraße. Es war der richtige Schritt: Der Hauptlauf war nun wie bei den meisten Stadtläufen zehn Kilometer lang, die Zuschauerresonanz entlang der Strecke stieg. Und es kam Farbe ins Spiel: Hatten bislang ausschließlich deutsche Starter gewonnen (darunter 1991 Jörg Amt und 1993 Klaus Eckstein), siegte diesmal der dunkelhäutige Kenianer Mark Barathon. Er läutete die „afrikanische Phase“ des Stadtlaufs ein, die ihren Höhepunkt im Rennen von Daniel Rono im Jahr 1996 fand. Der damals 18-Jährige sprintete nach 30:13,9 Minuten ins Ziel ein bis heute nicht erreichter Streckenrekord. Und bei den Frauen setzte Landsfrau Lornah Kiplagat ebenfalls eine Bestmarke. Beide Rekordler gehören heute im Landstreckenlauf zur Weltspitze.
Der LC Nordhorn verzichtete allerdings fortan auf Wunderläufer aus Kenia und Fabelzeiten, sondern setzte auf den Breitensport, auf ein buntes Rahmenprogramm und auf spannende Duelle. Die Protagonisten waren seit 1998 der Holter Matthias Strotmann (vier Siege) und Lokalmatador Eckstein (3), später dann vor allem der Wattenscheider Manuel Meyer, der in den vergangenen beiden Jahren sowohl über zehn Kilometer als auch über fünf Kilometer gewann.
Der „Fünfer“ löste im Jahr 2002 den Idealistenlauf ab. Eine der vielen Entscheidungen des LCN in den letzten 25 Jahren, die sich bewährt haben. Die „Meile“ ist angesagt: Die Zahl aller Teilnehmer stieg ein Jahr später erstmals auf 1200, ein zweiter Schülerlauf fand großes Interesse, die Startplätze im 10-km-Lauf mussten vor allem wegen der engen Wege auf 500 begrenzt werden. Vor zwei Jahren zählte der LCN 1341 gemeldete Teilnehmer und meldete wieder einen Rekord. „Der Stadtlauf ist ein Höhepunkt im Nordhorner Sportkalender“, sagt Reinhold Volken, „der LCN und seine vielen Helferinnen und Helfer können stolz sein auf das Erreichte.“ Auch dieses Jahr werden wieder mehr als 100 Vereinsmitglieder mithelfen.

Musikalische Begleitung beim Stadtlauf

Der 25. Nordhorner Stadtlauf, die so genannte „Horstmann-Meile“, am Sonnabend, 10.September, wird im Rahmenprogramm von Musiktönen begleitet. Die Organisatoren haben dazu zwei Musikgruppen mit ganz unterschiedlichen Musikstilen verpflichtet. Wie Johannes Herde vom Orgateam mitteilt, werden die „Pipe-Band“ aus Osnabrück und eine Percussionband aus Coesfeld für Unterhaltung sorgen. Die „Pipe-Band“ ist ein fester Bestandteil der „Royal British Legion“ Osnabrück. Sie besteht aus etwa 30 britischen und deutschen Musikern. Diese Band soll die Zuhörer mit ihrer schottisch/britischen Musik begeistern. Erstmals tritt bei einem Nordhorner Stadtlauf die Percussionband mit dem Namen „Escuta“ aus Coesfeld auf. Diese zehnköpfige Gruppe ist in der vergangenen Zeit sehr erfolgreich bei verschiedenen Volksläufen aufgetreten. Sie bringt traditionelle Samba-Rhythmen, Reggae-Musik und afrikanische Rhythmen zu Gehör und wird mit ihrem Stil für gute Stimmung sorgen.

Die Vorfreude auf den Jubiläums-Stadtlauf steigt

Neue T-Shirt-Kreation für die 25. Nordhorner Meile Veranstalter bitten um zeitige Anmeldung
Mit großem Einsatz bereitet das Orga-Team vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) seit Wochen den 25. Nordhorner Stadtlauf, die so genannte „Horstmann-Meile“, vor. Aus Anlass des Jubiläumslaufs am Sonnabend, 10. September, in der Innenstadt hat der LCN als Veranstalter für die Teilnehmer des Wettbewerbes ein neues T-Shirt entwickeln lassen. Die Vorder- und Rückseite enthält ein offizielles Layout, das auf die Traditionsveranstaltung mit einem neuen Erscheinungsbild hinweist. Für die teilnehmenden Schüler und Jugendlichen sind bereits 750 Exemplare vorhanden. Sie werden bei der Ausgabe der Startunterlagen im Gemeindehaus am Markt am Freitag, 9. September, von 17.30 bis 19 Uhr und am Sonnabend ab 13 Uhr kostenlos abgegeben. Die hochwertigen Funktionsshirts 600 an der Zahl für die Erwachsenen sind zum Drucken in Auftrag gegeben und werden kurzfristig vor dem Wettbewerb geliefert. Sie sind während der Veranstaltung für 4 Euro am Gemeindehaus erhältlich.
Nach Mitteilung von Reinhold Volken (LCN-Orga-Team) nimmt der LCN in diesem Jahr mit seinem langjährigen Projekt Stadtlauf an dem bundesweiten Wettbewerb „Sterne des Sports“ teil. Diese Initiative werde gemeinsam vom Deutschen Olympischen Sportbund und den deutschen Volks- und Raiffeisenbanken getragen. Sie habe sich zum Ziel gesetzt, auf die Verdienste des Breitensports aufmerksam zu machen. Mit der Auszeichnung an Sportvereine sollten Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Jugend arbeit, Integration und Gleichstellung gewürdigt werden. Der LCN habe der Grafschafter Volksbank in Nordhorn dazu umfangreiche Bewerbungsunterlagen vorgelegt. Die Verantwortlichen hoffen, dass ihr Verein auf Grund der sportlichen und gesellschaftlichen Bedeutung ihres Stadtlaufs die Voraussetzungen für eine Auszeichnung als „Stern des Sports“ erfüllt. „Es wäre schön, wenn unser langjähriger Einsatz zum Wohle des Sports und der Gesundheit durch ein gutes Abschneiden bei diesem Wettbewerb anerkannt werden würde“, hofft LCN-Vorsitzender Ludger Fortmann.
Nach Angaben von Helmut Smemann, dem EDV-Leiter im LCN-Orga-Team, liegen schon mehr als 500 Anmeldungen vor. Überwiegend sei online angemeldet worden. Aus den Erfahrungen der Vorjahre erwartet der LCN, dass der Großteil der Teilnehmer sich erst kurzfristig vor dem Starttag anmeldet. Endgültiger Meldeschluss ist online am Sonntag, 4. September, und bei Baja-Sport (Bahnhofstraße) am 3. September. Anschließend wird eine Nachmeldegebühr von drei Euro erhoben. Allerletzter Anmeldeschluss ist eine Stunde vor dem jeweiligen Start am 10. September. Smemann bittet aus Organisationsgründen dringend um sofortige Anmeldungen. „Wir können keine Gewähr dafür geben, dass Anmeldungen am Veranstaltungstag noch entgegengenommen werden“, bekräftigte er.

Die „Meile“ feiert Jubiläum

Nordhorner Stadtlauf geht am 10. September in seine 25. Runde
 Die Veranstalter vom Leichtathletik-Club Nordhorn erwarten insgesamt mehr als 1000 Aktive. Der erste Startschuss an der evangelisch-reformierten Kirche am Markt erfolgt um 14 Uhr. Der Hauptlauf über zehn Kilometer wird um 17 Uhr gestartet.
gn Nordhorn. Das Organisationsteam vom Leichtathletik-Club Nordhorn (LCN) bereitet intensiv den nächsten Stadtlauf, die so genannte „Horstmann-Meile“, vor. Zum 25. Jubiläumslauf am Sonnabend, 10. September, erwartet der LCN als veranstaltender Verein bei den sechs Laufwettbewerben wieder insgesamt mehr als 1000 Aktive auf dem bekannten, zwei Kilometer langen Rundkurs in der Nordhorner Innenstadt mit Start und Ziel am evangelisch-reformierten Gemeindehaus am Markt.
Mit seiner traditionellen Veranstaltung will der LCN den Laufsport in Nordhorn fördern und damit einen Beitrag zur Gesunderhaltung leisten. Insbesondere sollen Schüler und Jugendliche in enger Verbindung mit den Nordhorner Schulen zum Laufen gebracht werden. Gleichzeitig bietet der LCN Leistungs- und Hobbyläufern die Möglichkeit, sich am Kampf um die begehrten Treppchenplätze, Siegerpokale, Preise und Urkunden zu beteiligen.
Die Startzeiten für die Schülerläufe werden auf Grund der Erfahrungen der vergangenen Jahre vorverlegt. Der erste, ein Kilometer lange Schülerinnen-Lauf der Jahrgänge 2002 und jünger beginnt bereits um 14 Uhr. Der anschließende ebenfalls ein Kilometer lange Schülerlauf für die gleichen Jahrgänge startet um 14.30 Uhr. Der Startschuss für den Zwei-Kilometer-Schülerlauf der Jahrgänge 2000/2001 ertönt um 15 Uhr. Der abschließende Schülerlauf für die Jahrgänge 1996/97 und 1998/99 beginnt um 15.30 Uhr. Die Startzeit für den fünf Kilometer langen Einzellauf oder für die Dreierstaffel mit drei Läufern (ein, zwei und zwei Kilometern Länge) bleibt unverändert um 16.10 Uhr. Der zehn Kilometer lange Hauptlauf startet wie bisher um 17 Uhr.
Unverändert ist auch der Organisationsbeitrag für die Schülerläufe von vier Euro, den Fünf-Kilometer-Lauf oder die Dreierstaffel von insgesamt sechs Euro und für die Teilnahme am Hauptlauf von sieben Euro. Die Nachmeldegebühren betragen drei Euro.
Anmeldungen sind bereits möglich unter gleichzeitiger Zahlung des jeweiligen Organisationsbeitrages bei Baja-Sport, Bahnhofstraße 33, oder im Internet unter der Adresse www.nordhorner-meile.de. Dort gibt es auch weitere Informationen.
Für die Läufer sind begrenzte Umkleidemöglichkeiten im Gemeindehaus vorhanden. Duschmöglichkeiten werden erstmals durch die Bäderbetriebe Nordhorn/Niedergrafschaft und die Nordhorner Versorgungsbetriebe im Hallenbad am Stadtring angeboten, ein Shuttle-Verkehr wird vom LCN eingerichtet. Der LCN wird nach eigenen Angaben dafür sorgen, dass der 25. Geburtstagslauf neben den sportlichen Wettbewerben auch vielfältige Unterhaltung und Informationen bietet.

Vorbereitungen für den 25. Stadtlauf laufen auf Hochtouren

Jubiläumslauf der „Horstmann-Meile“ am 10. September
Das Organisationsteam vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) bereitet gegenwärtig sehr intensiv den nächsten Stadtlauf, die sogenannte „Horstmann-Meile“, vor. Das alljährlich beliebt Laufspektakel startet in diesem Jahr am Samstag, dem 10. September. Zu seinem 25. Jubiläumslauf erwartet der LCN als veranstaltender Verein bei den sechs Laufwettbewerben wieder insgesamt über 1000 Läufer/Läuferinnen auf dem bekannten zwei Kilometer langen Rundkurs in der Nordhorner Innenstadt mit Start und Ziel am ev.ref. Gemeindehaus am Markt.
Mit seiner traditionellen Veranstaltung will der LCN den Laufsport in Nordhorn fördern und damit einen wichtigen Beitrag für die Gesunderhaltung der Bevölkerung leisten. Insbesondere sollen Schüler und Jugendliche in enger Verbindung mit den Nordhorner Schulen zur Laufbewegung veranlasst werden. Gleichzeitig will der LCN Leistungs- und Hobbyläufer veranlassen, sich mit sportlichem und fairem Einsatz an dem Kampf um die begehrten Treppchenplätze, Siegerpokale, Preise und Urkunden zu beteiligen.
Wegen der Erfahrungen der letzten Jahre werden die Startzeiten für die Schülerläufe vorverlegt. Der erste ein km lange Schülerinnen-Lauf der Jahrgänge 2002 und jünger beginnt bereits um 14.00 Uhr. Der anschließende ein km lange Schülerlauf für die gleichen Jahrgänge startet in diesem Jahr um 14.30 Uhr. Der Startschuss für den zwei km langen Schülerlauf für die Jahrgänge 2000/2001 ertönt um 15.00 Uhr. Der abschließende Schülerlauf für die Jahrgänge 1996/97 und 1998/99 beginnt um 15.30 Uhr. Die bisherigen Startzeiten für den fünf km langen Einzellauf oder für die Dreierstaffel mit drei Läufern von 1, 2 und 2 km Länge) bleibt unverändert um 16.10 Uhr. Der zehn km lange Hauptlauf startet wie bisher um 17 Uhr.
Unverändert wie in den Vorjahren ist der zu zahlende Organisationsbeitrag für die Schülerläufe von 4 Euro, den 5 km-Lauf oder die Dreierstaffel von insgesamt 6 Euro und für die Teilnahme am Hauptlauf von 7 Euro. An Nachmeldegebühren werden 3 Euro erhoben.
Anmeldungen werden ab sofort unter gleichzeitiger Zahlung des jeweiligen Organisationsbeitrages bei Baja-Sport, Bahnhofstraße 33, entgegengenommen oder sind online unter der Adresse www.nordhorner-meile.de möglich. Dort sind auch weitere Informationen nachlesbar.
Für die Läufer/innen sind begrenzte Umkleidemöglichkeiten im Gemeindehaus vorhanden. Duschen wird erstmals durch die BNN-NVB im Nordhorner Hallenbad am Stadtring ermöglicht. Ein Shuttle-Verkehr wird vom LCN eingerichtet.
Der veranstaltende LCN wird dafür sorgen, dass beim diesjährigen 25. Geburtstagsfestival neben den sportlichen Wettbewerben auch für eine vielfältige Unterhaltung und Information sowie für Versorgung der Sportler und der Zuschauer gesorgt wird. Weitere Einzelheiten darüber werden in Kürze mitgeteilt.

Ganz entspannt zu vielen Bestzeiten

Britta Meierkord beim Stadtlauf auf Platz zwei 56 Minuten beim Einstand 1998
 Britta Meierkord hat sich zur gegenwärtig schnellsten Grafschafter Langstreckenläuferin entwickelt. Neben ihrer Beständigkeit zählen Hilfsbereitschaft und Zurückhaltung zu ihren hervorstechenden Eigenschaften.
Von Hartmut Abel - Nordhorn. „Für mich war es heute eine Quälerei, ich habe alles gegeben“, das waren die ersten Worte von Britta Meierkord, als sie am Sonnabendnachmittag in 42:13 Minuten die Messmatte bei der 24. Auflage der Nordhorner Meile überquert hatte. Die Freude über ihren zweiten Patz der Frauenwertung über 10 Kilometer vor heimischer Kulisse überdeckte bald die Zeichen der Anstrengung bei dem schwül-warmen Wetter. Mit ihrer Zeit hatte die 39-jährige LCN-Athletin erneut bewiesen, dass sie gegenwärtig die erfolgreichste Grafschafter Langstrecklerin ist. Strahlend nimmt sie das Kompliment ihrer Vereinskameradin Maike Johannink entgegen: „Britta ist die weitaus Beste in diesem Jahr.“
Das hat Britta Meierkord in dieser Saison eindeutig bewiesen. Beim Läuferabend des TuS Gildehaus bestritt sie erstmals ein Einzelrennen über 5000 Meter und ihre Zeit von 20:30,6 Minuten brachte ihr gleich den zweiten Rang in der NLV-Bestenliste der Klasse W 35 ein. Wenige Tage später lief sie beim Schüttorfer Citylauf über zehn Kilometer ihre persönliche Bestzeit in 41:29 Minuten, womit sie auf Landesebene an sechster Stelle rangiert. Ihre Leistungssteigerung führt die Nordhornerin auf ihre stabile Gesundheit zurück: „Ich bin nicht mehr infektanfällig und bin deshalb seit zwei Jahren richtig fit.“ Auch die Nachwirkungen einer Meniskusoperation im November 2009 hat sie schnell überwunden.
Über ihre älteren Geschwister fand Britta Meierkord früh zum Sport. Stationen waren das Kinder- und Geräteturnen sowie das Trampolinturnen beim TVN und auch beim Basketball war sie zeitweise dabei. „Ich habe viel ausprobiert“, blickt sie zurück. In der Freizeit umrundete sie auch den Vechtesee. Den Weg zu den Straßenläufen fand sie vor 13 Jahren über ihren Mann Fred. Er gab erste Trainingstipps und so nahm sie erstmals 1998 an der Nordhorner Meile teil. In 56 Minuten gab sie ihren Einstand. „Ich wusste damals nicht, was auf mich zukommt“, verrät sie. Die Regelmäßigkeit ihres Trainings brachte Fortschritte und zwei Jahre später wurden für sie 44 Minuten gestoppt. Diese Regelmäßigkeit unterbrach sie auch während der Schwangerschaft nicht. „Ich bin bis sechs Wochen vor der Geburt unserer Tochter gelaufen“, sagt Britta Meierkord. Sie hatte jedoch das Tempo und den Umfang reduziert. Und auch bald nach der Geburt von Luisa im Jahr 2001 hat sie das Laufen wieder aufgenommen. Häufig war sie dann mit dem Babyjogger in Nordhorns Umgebung unterwegs, denn sie stellte sich neuen Herausforderungen. Im April 2003 gab sie ihr Debüt beim Hamburg-Marathon (3:39 Stunden), ein Jahr später steigerte sie sich in Berlin auf 3:32.
Für die Industriekauffrau, die sich zusätzlich zur Industriefachwirtin qualifizierte, hat die Familie oberste Priorität. „Ich versuche alles zu vereinbaren, sodass keiner zu kurz kommt“, betont sie und erwähnt in diesem Zusammenhang auch ihren pflegebedürftigen Vater. Kräfte für diese Aufgabe sammelt sie durch den Sport, wobei ihr das Training im LCN-Team am meisten Spaß macht. Deshalb war sie auch von den Trainingslagern in Bad Driburg zu Saisonbeginn begeistert.
Erkundigt man sich in ihrem Umfeld nach ihren hervorstechenden Eigenschaften, so heißt es: „Sie ist kameradschaftlich, lieb und bescheiden.“ Und so ist es nicht verwunderlich, dass Siegerehrungen für sie „das Schlimmste sind“.
In der Trainingsgestaltung ist Britta Meierkord Autodidaktin. Punktuelle Ratschläge bekommt sie von LCN-Trainer Dieter Dinkhoff, er stellt aber keine Pläne auf. Auch Ehemann Fred hält sich zurück: „In der Partnerschaft ist es ungünstig, Verbesserungsvorschläge vom Partner anzunehmen. Britta macht auch so ihr Ding.“
Natürlich möchte sie sich auch zukünftig weiter verbessern. Das Entscheidende für sie ist aber, gesund zu bleiben, nicht zu verbissen zu werden, sondern mit dem nötigen Entspannungsgrad sich weiter den Langstrecken zu widmen.

Gelungene Generalprobe fürs Jubiläum

LCN mit 24. Stadtlauf zufrieden
 how Nordhorn. Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad Celsius zogen beim 24. Nordhorner Stadtlauf am Sonnabend viele Zuschauer in die Innenstadt. Während sie den schönen Tag genossen, machte die Wärme einigen Läuferinnen und Läufern arg zu schaffen. Die Einsatzkräfte vom Malteser mussten sich um einige Teilnehmer mit Kreislaufbeschwerden kümmern, zwei Patienten (darunter eine Zuschauerin im Zielbereich) mussten sogar ins Krankenhaus gebracht werden. Es blieben die einzigen negativen Aspekte in der Bilanz des LC Nordhorn.
Der Nordhorner Verein hat seit langem große Übung darin, die große Laufveranstaltung mitten in der Stadt ohne Probleme zu organisieren. Vereinssprecher Reinhold Volken weiß warum: „Im zehnköpfigen Orga-Team wird vorbildlich gearbeitet, am Tag des Stadtlaufs selbst helfen rund 100 Mitglieder aus allen Abteilungen des LCN fleißig mit.“ Und weil auch die Kooperation mit den Innenstadtkaufleuten und den Sponsoren funktioniert, sind sich die LCN-Verantwortlichen sicher: Ein Jahr vor der Jubiläums-Meile „ist der Stadtlauf eine Traditionsveranstaltung, die gut für Nordhorn ist“, wie der Vereinsvorsitzende Ludger Fortmann betont.
Ob bei der 25. Ausgabe der „Horstmann-Meile“ besondere Aktionen geplant werden oder an Bewährtem festgehalten wird, will das Orga-Team in den nächsten Sitzungen besprechen. „Was den Umfang angeht, sind die Grenzen erreicht“, sagt Volken, der sich dieses Jahr über einen Teilnehmerrekord freuen konnte. Und vom Konzept, für das Hauptrennen schnelle Afrikaner zu verpflichten, hat sich der LCN schon lange verabschiedet der Streckenrekord des Kenianers Daniel Rono (30:13 Minuten) stammt aus dem Jahr 1996.
Schon in diesem Jahr beschritt der LCN neue Wege: Während es gut ankam, dass die attraktiven Schülerläufe in mittlerweile schon vier Rennen unterteilt wurden (siehe Bericht auf dieser Seite), stieß der Staffelwettbewerb über die 5-km-Distanz kaum auf Interesse. „Da hatten wir uns mehr als nur fünf Anmeldungen erhofft“, sagt Volken. Weil aber in der Staffelzone im Zielbereich keine Probleme auftraten, wird die Idee dieses Wettbewerbs nicht gleich wieder verworfen.

 LCN: Die „Nordhorner Meile”; weiterer sportlicher Höhepunkt

Vorbereitungen für den 26. Nordhorner Stadtlauf abgeschlossen
Nach dem jüngsten erfolgreichen sportlichen und organisatorischen Mitwirken von LCN-Triathleten als offizielle Partner im neuen Orga-Team beim vergangenen „Vechte-Triathlon”; hoffen die Verantwortlichen des Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) auf einen wie in den Vorjahren „reibungslosen Verlauf”; des am Samstag, 8. September, von ihnen organisierten 26. Nordhorner Stadtlaufs, der „Nordhorner Meile”;. „Die umfangreichen Vorbereitungen sind abgeschlossen. Wir sehen jetzt mit großer Vorfreude dem größten „Open-Air-Sportereignis”; in der Innenstadt von Nordhorn mit zu erwartenden 1000 Aktiven und zahlreichen Zuschauern entgegen”;, teilte Reinhold Volken vom LCN-Orga -Teams mit. Durch die vielfältige Unterstützung der Nordhorner Wirtschaft, aufgrund der LCN-Erfahrungen der vergangenen Jahre sowie der umfangreichen Mithilfe von über 100 Vereinsmitgliedern sei ein attraktives Sportfestival als Höhepunkt im Nordhorner Sportkalender zu erwarten, zumal nach Wetterprognosen am Veranstaltungstag mit gutem Wetter zu rechnen sei.
Nach dem Startzeitenplan werden in der Zeit von 14 bis 17 Uhr insgesamt sieben Läufe mit Start und Ziel an der ev.-ref. Kirche am Markt auf den bekannten Laufstrecken abgewickelt. Dazu gehören vier Schülerläufe von ein und zwei Kilometer Länge, erstmals ein ein oder drei km langer Rolli-Lauf, ein fünf km-Lauf sowie der abschließende zehn km lange Hauptlauf. Zu dem gibt Bürgermeister Berling den Startschuss.
Bisher liegen nach Angaben von Helmut Smemann, EDV-Leiter im LCN-Orga-Team, nach dem Stand vom 28. August knapp 700 Anmeldungen vor. Er hob dabei die gute Mitwirkung einiger Schulen hervor. überwiegend sei „online”; angemeldet worden. Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre rechnet der LCN wie in den Vorjahren noch kurzfristig mit weiteren Anmeldungen. Bis zum offiziellen Anmeldeschluss am kommenden Samstag, 1. September, kann entweder online (bis Sonntagabend) unter www.nordhorner-meile.de oder bei Baja-Sport in Nordhorn, Bahnhofstraße, angemeldet werden.
Danach werden noch Nachmeldungen gegen eine zusätzliche Gebühr von 3 Euro entgegengenommen. Allerletzter Anmeldeschluss ist eine Stunde vor dem jeweiligen Start am 8. September. Allerdings empfiehlt der LCN den Teilnehmern dringend, sich aus organisatorischen Gründen sofort anzumelden, um längere Wartezeiten bei der Anmeldung zu vermeiden.
Nach dem umfangreichen Zeitplan beginnt die Veranstaltung bereits am Freitagnachmittag mit dem Einrichten des EDV-Zentrums im ev.-ref. Gemeindehaus, dem Aufbau im Gemeindesaal sowie der Herausgabe der Startunterlagen ab 17 Uhr. Die Vorbereitungen werden am Samstagvormittag fortgesetzt mit dem Aufbau des Zielbereichs, der Bühne, von Umkleidezelten und verschiedener Versorgungs- und Werbestände auf dem Stadtplatz. Von 12 Uhr an können weitere Startunterlagen abgeholt werden
Ab 13 Uhr wird die unfangreiche Streckensicherung vorgenommen. Dazu haben die LCN-Verantwortlichen die dringende Bitte an die Anlieger und Zuschauer, die Strecke während der Veranstaltung für die Läufer/innen freizuhalten. Gleichzeitig bitten sie um Verständnis dafür, dass es an der Lingener Straße, dem Heseper Weg, am Weg des Ems-Vechte-Kanals und der Seeuferstraße zu einigen Verkehrsbehinderungen kommen kann.
Neben dem Sportprogramm bieten die Veranstalter auf dem Stadtplatz wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik, Unterhaltung, Hüpfburg und Schminkstände für Kinder, Informations-, Massage- und Versorgungsständen an. Umkleidemöglichkeiten sind im Gemeindehaus und in Zelten auf dem Stadtplatz. Duschen stehen in der Altendorfer Schule zur Verfügung.

Alle Nordhorner Schulen sind zur Meile eingeladen

LCN: Anmeldungen müssen bis Ende August vorliegen
In gleichlautenden Schreiben an die Nordhorner Grundschulen, Haupt- und Realschulen sowie die beiden Gymnasien hat der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) wieder eingeladen, mit möglichst vielen Jungen und Mädchen an den vier verschiedenen Schülerläufen bei der nächsten Nordhorner Meile am 8. September teilzunehmen. In seinem Rundschreiben weist Leo Engelhardt, langjähriger LCN-übungsleiter und Hauptverantwortlicher für die Meile-Schülerläufe, ausdrücklich darauf hin, dass aus organisatorischen Gründen die jeweiligen Anmeldungen noch in den Sommerferien vom 23. Juli bis zum 31. August bei ihm oder bei Baja-Sport, Nordhorn, Bahnhofstraße 33, oder online unter der Adresse www.nordhorner-meile.de vorliegen müssen. Deshalb schlägt er den Schulen vor, die Schüler/innen schon bald über die Veranstaltung zu informieren und zu versuchen, die Zusagen von ihnen für einen Start vor den Sommerferien zu erhalten oder die Eltern zu bitten, die Anmeldungen selbst vorzunehmen. Zur Vermeidung von Schwierigkeiten bei der Anmeldung wegen der in diesem Jahr späten Sommerferien und des Schulbeginns erst am 3. September bietet Engelhardt den Schulen seine Unterstützung an, indem wir zu Ihnen in die Schule kommen. Nach dem Hinweis von Engelhardt werden in der Mannschaftswertung die fünf besten Teilnehmer einer Schule oder eines Vereins oder einer sonstigen Gruppe für die Mannschaft gewertet. Die drei besten Mannschaften in den Schülerläufen erhalten einen Gutschein. Alle Teilnehmer erhalten ein T-Shirt und eine Urkunde. Der LCN wünscht fünr die Betreuung der Schüler/innen eine Lehrkraft oder Eltern der Schule.

LCN bereitet seinen 26. Stadtlauf vor

Ausschreibung für Nordhorner Meile liegt vor
Der Vorstand vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) und sein Organisationsteam bereiten wie in den Vorjahren den nächsten Stadtlauf vor. Diese traditionelle Laufveranstaltung startet am Samstag, 8. September, ab 14 Uhr mit Start und Ziel am evangelisch-reformierten Gemeindehaus am Markt unter dem Namen Nordhorner Meile in seine 26. Runde. Die Laufstrecke führt auf einem bekannten ein oder zwei Kilometer langen Rundkurs durch die Nordhorner Innenstadt.
Inzwischen liegt eine 20-seitige Ausschreibungsbroschüre vor, die in der nächsten Zeit verteilt wird. Sie kann auch unter www.nordhorner-meile.de heruntergeladen und ausgedruckt werden.
Der Startzeitenplan sieht insgesamt sieben Läufe vor. Nach zwei Schüler/innenläufen über je einen Kilometer und anschließenden zwei Schüler/innenläufen über zwei Kilometer folgt erstmals um 15.45 Uhr ein eigener Lauf für Rollstuhlfahrer/innen über einen oder drei Kilometer Länge mit eigener Wertung. Darüber wurde jüngst berichtet. Der fünf km lange Einzellauf oder für die Staffeln mit drei Läufern (ein, zwei und drei Kilometer Länge) sowie für Club- oder Firmenmannschaften mit mindestens fünf Teilnehmern startet um 16.15 Uhr, der zehn Kilometer lange Hauptlauf mit seinen fünf Runden über je zwei Kilometer Länge wie bisher um 17 Uhr.
Ab sofort sind Anmeldungen möglich, und zwar mit der gleichzeitigen Zahlung des Organisationsbeitrages (je nach Lauf zwischen fünf und neun Euro) bei Baja-Sport, Bahnhofstraße 33, Nordhorn, oder im Internet unter www.nordhorner-meile.de. Anmeldungen aus den Niederlanden bei Jenneke Delhaas-Guttzeit, Am Tierpark 10, D-48531 Nordhorn oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der LCN bittet dringend aus organisatorischen Gründen, sich möglichst bald anzumelden. Anmeldeschluss ist der 1. September. Danach wird eine Nachmeldegebühr von drei Euro erhoben.
Umkleidemöglichkeiten sind in begrenztem Umfang im Gemeindehaus und auf dem Stadtplatz möglich. Duschmöglichkeiten bestehen in der Altendorfer Schule, Lange Straße 73.
Für die Schülerläufe werden zusammen mit der Startnummer schwarze Leihchips für die Champion-Chip-Zeitmessung ausgegeben. Sie sind vor den Läufen am Schnürsenkel des Laufschuhs zu befestigen und werden nach dem Lauf wieder eingesammelt. Für die anschließenden Rolli-Läufe, beim fünf km- und für den 10 km-Lauf müssen gelbe Champion-Chips am Laufschuh getragen werden. Eine Champion-Chip-Leihe ist gegen Zahlung von 3 Euro und 25 Euro Pfand möglich.
Aus organisatorischen Gründen werden vom Veranstalter am Freitag, 7. September, von 17.30 bis 19 Uhr, und am Veranstaltungstag ab 13 Uhr im Gemeindehaus die Startnummern und Chips herausgegeben. Dann sind auch noch Um- und Nachmeldungen in begrenztem Umfang mögglich.
Die Siegerehrungen, verbunden mit Auszeichnungen, finden wie gewohnt unmittelbar nach der elektronischen Auswertung der Läufe entweder im Gemeindehaus oder auf der Außenbühne auf dem Stadtplatz statt.

Erstmalig eigener Rolli-Lauf bei der Nordhorner Meile

Zwei eigene Läufe für Rollstuhlfahrer am 8. September
Erstmalig bietet der Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) bei der 26. Nordhorner Meile am Samstagnachmittag, 8. September 2012, zwei Läufe ausschließlich für Rollstuhlfahrer an. Die Teilnehmer/innen können zwischen einer Strecke von einem Kilometer und drei Kilometer wählen. Sie starten gemeinsam um 15.45 Uhr bei der ref. Kirche an der Lingener Straße. Der LCN kommt mit diesem Angebot einem immer wieder erhobenen Wunsch nach, Rollstuhlfahrer/innen einen eigenen Start bei der seit Jahren beliebten sportlichen Großveranstaltung zu ermöglichen. Obwohl die Strecke für diese Teilnehmer/innen mit einigen Steigungen und teilweise gepflastertem Untergrund recht anspruchsvoll ist, ließen sich in den Vorjahren Teilnehmer des Nordhorner Rolli-Treffs nicht von einem gemeinsamen Start mit den Läufer/innen abhalten. Sie beendeten ihre Läufe auf der zum Teil engen Strecke ohne Probleme und konnten dabei noch viele Läufer hinter sich lassen. In Abstimmung mit Martin Olthaus vom Rolli-Lauftreff und den Rollibaskets Nordhorn (Tel. 05921/784332 oder 01733641477) können sich bei der nächsten Meile Rolli-Sportler nach einem gemeinsamen Start ausschließlich für diesen Personenkreis auf eine Strecke von einem oder drei Kilometer Länge begeben. Damit sollen gegenseitige Gefährdungen von Läufern oder Rollifahrern auf der Strecke von vornherein ausgeschlossen werden. Beide Läufe haben Volkslauf-Charakter für Freizeitsportler, geübte Handbiker sind allerdings auch sehr willkommen. Anmeldungen sind ab sofort online unter www.nordhorner-meile.de oder bei Baja-Sport in Nordhorn, Bahnhofstraße 33, gegen Zahlung eines Organisationsbeitrages von 5 Euro möglich. Für die elektronische Zeitmessung ist ein am Schuh zu befestigender Champion Chip erforderlich. Ziel von Olthaus und dem LCN ist es, 20- 30 Teilnehmer für dieses neue Angebot bei der nächsten Meile zu gewinnen.

26. Nordhorner Stadtlauf mit neuem Namen, aber gleichem Inhalt

Nicht mehr Horstmann-Meile, sondern Nordhorner Meile
Der 26. Nordhorner Stadtlauf am Samstag, 8. September, in der City von Nordhorn erhält einen neuen Namen. Die seit 1998 nach dem Hauptsponsor bezeichnete Laufveranstaltung Horstmann-Meile firmiert künftig wieder unter dem bekannten Namen Nordhorner Meile, deren Hauptsponsor in diesem Jahr die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn sein wird. Mit dem Namen der Veranstaltung kehren die Verantwortlichen des veranstaltenden Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) wieder zu dem in den Anfangsjahren von 1987 bis 1997 benutzten Titelnamen zurück. Anstelle des einstigen Hauptsponsors, der Nordhorner Horstmann-Gruppe, konnte der LCN zur gesicherten Finanzierung seines stimmungsvollen Klassikers den bisherige Unterstützer, die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn, zu einem noch stärkeren Sponsoring gewinnen. Nur durch die Aufstockung des bisherigen Engagements der Kreissparkasse Nordhorn sowie der Unterstützung der Nordhorner Versorgungsbetriebe und der Fa. Elektrotechnik Vrielmann und durch weitere Hilfen der Fa. Horstmann und einer Reihe von weiteren Firmen wird es uns wieder gelingen, die Qualität der Veranstaltung wie bisher sicherzustellen, erklärte LCN-Vorsitzender Ludger Fortmann. Gleichzeitig dankte er der Horstmann-Gruppe für ihre seit 1998 gewährte Unterstützung. Nur dadurch sei es gelungen, die jeweiligen Stadtläufe in den letzten Jahren zu einer der größten Breitensportveranstaltungen in der Grafschaft auszubauen und zu sichern. Seit Wochen bereitet das Organisationsteam vom LCN die 26. Auflage des nächsten Stadtlaufs am 8. September vor. Sie wird wie bisher auf dem 2 km langen Rundkurs vom Start an der Lingener Straße über den Heseper Weg, am Ems-Vechte-Kanal, durch die Firnhaberstraße und die Hauptstraße zum Ziel Stadtplatz führen. Insgesamt sind wieder sechs Läufe vorgesehen. Neben dem sportlichen Teil mit den Laufwettbewerben bereiten die LCN-Organisatoren wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm auf dem Stadtplatz an der ev.ref. Kirche und den angrenzenden Innenstadtstraßen vor. Weitere Einzelheiten darüber werden in Kürze bekanntgegeben.

 Die Rückkehr der Vierfach-Siegerin

25. Stadtlauf: Jutta Hugenberg nach 17 Jahren wieder vorne Meyer überragt
Wie schon in den vergangenen beiden Jahren gewann der Wattenscheider Manuel Meyer beim Nordhorner Stadtlauf die Rennen über fünf und auch zehn Kilometer. Nur die Dominanz auf beiden Strecken erstaunte. Eine Überraschungssiegerin gab’s bei den Frauen dabei ist Jutta Hugenberg in Nordhorn keine Unbekannte.
Von Holger Wilkens - Nordhorn. Die Siegerliste des Nordhorner Stadtlaufs führt sie bereits in den Jahren 1991, 1992, 1993 und 1994 auf, damals noch mit ihrem Mädchennamen Leferink. Am Sonnabend bei der 25. Ausgabe der Horstmann-Meile eilte die frühere LCN-Läuferin Jutta Hugenberg zu ihrem fünften Sieg und setzte mit ihrer Überlegenheit auf der Strecke ein dickes Ausrufezeichen. Nach zehn Kilometern hatte sie im Zielbereich sogar noch Zeit, ihren Nachwuchs zu schultern und mit ihm gemeinsam durchs Ziel zu laufen. Wohlgemerkt: nach 40:20 Minuten eine bei den schwierigen, weil schwül-warmen Bedingungen starke Zeit. Die zweitschnellste Frau war die gebürtige Nordhornerin Kerstin Evers (Lauffreunde Münster; 42:09) vor Edith Stiepel vom veranstaltenden LC Nordhorn (42:58).
Die 39-jährige Hugenberg, die mittlerweile in Holdorf lebt, lief bis zum Schluss in den „Top 15“ aller Teilnehmer mit und belegte am Ende in der Gesamtwertung den 14. Platz. Knapp acht Minuten vor ihr erreichte Manuel Meyer das Ziel vor der Alten Kirche am Markt. Der deutsche Marathon-Vizemeister hatte wie schon aus den vergangenen beiden Jahren gewohnt den Fünf-Kilometer-Lauf zum Einlaufen genutzt, diesen mit mehr als einer Minute Vorsprung gewonnen und danach auch die Horstmann-Meile über zehn Kilometer dominiert. Mit seiner Zeit von 32:38 Minuten blieb er allerdings weit unter seiner Siegerzeit vom Vorjahr. „Es war ein bisschen drückend“, sagte Meyer, „und hinten raus fehlt die Lust, wenn man ganz alleine läuft.“
Schon in der ersten von fünf Runden durch die Nordhorner Innenstadt hatte er sich einen Vorsprung auf seinen ärgsten Widersacher Christoph Domnick (LC Nordhorn) erarbeitet, spätestens ab dem dritten Kilometer lief der Ausdauerspezialist aus Wattenscheid ein einsames Rennen. Verfolger Domnick kam nach 34:11 Minuten und damit mit weitem Abstand ins Ziel, jubelte aber wie ein Sieger. Zurecht: Domnick lief knapp eine Minute schneller als bei seinem vierten Platz im vergangenen Jahr. „Der zweite Platz ist der Hammer“, strahlte der Medizinstudent bei der Siegerehrung, „schön, dass es endlich einmal mit einem ,Meilenstein’ geklappt hat, nachdem ich schon mehrfach Vierter war.“
Wie alle anderen Teilnehmer hatte auch Domnick mit den Temperaturen und der drückenden Luft zu kämpfen. „Es war etwas masochistisch“, gab der schnellere LCN-Läufer zu, der sich gerne länger an Manual Meyer drangehängt hätte. „Ich bin eine schnelle Zeit angegangen, aber es war einfach zu heiß“, sagte er. Sein „Meilenstein“ als Preis für den zweiten Platz bei der Jubiläums-Meile geriet aber nie in Gefahr, weil auch zwischen ihm und seinem Vereinskollegen Jörg Mülstegen eine große Lücke klaffte. Aber auch der Drittplatzierte war mit seinem Abschneiden zufrieden: „Vor zwei, drei Monaten hatte ich nach einigen Verletzungsproblemen gar nicht mit einem Start beim Stadtlauf gerechnet.“
Das Orga-Team vom LCN hatte trotz des Jubiläums keine Änderungen im bewährten Ablauf vorgenommen und so rückten am Sonnabend die Sportlerinnen und Sportler in den Mittelpunkt. Lockenkopf Jesse Grasl (Jahrgang 2002) aus Bad Bentheim etwa, der beim 5-km-Lauf zu den Kleinsten und Jüngsten zählte, mit einer Zeit von 21:55 Minuten aber groß auftrumpfte. Oder die Rollstuhlsportler des Nordhorner Rolli-Lauftreffs, die die anspruchsvolle Strecke durch die Fußgängerzone in zum Teil hervorragenden Zeiten bewältigten. Oder der Emlichheimer Heinz Stroeve, der mit einer Zeit von 42:51 Minuten im „Zehner“ natürlich seine M60-Altersklasse überlegen anführte, aber auch im Gesamtklassement als 27. in die „Top 30“ rutschte. Am Sonnabend durfte sich aber wie schon in den 24 Jahren zuvor jeder als Sieger fühlen, der das Ziel erreicht hat.

25. Meile: „Mehr geht nicht“

LCN ist zufrieden
Im Jubiläumsjahr hat der Nordhorner Stadtlauf mit etwa 1350 Läuferinnen und Läufern in sechs Wettbewerben zwar keinen neuen Teilnehmerrekord geschafft, die Veranstalter von LC Nordhorn waren mit der 25. Ausgabe ihrer Horstmann-Meile dennoch zufrieden. Der LCN-Vorsitzende Ludger Fortmann freute sich über „hervorragende Läuferfelder und eine hervorragende Zuschauerresonanz.“ Vor allem, seitdem der Verein beim Stadtlauf von Sponsoren unterstützt wird, habe es einen „Quantensprung“ in der Entwicklung der Horstmann-Meile gegeben.
Für die nächsten Jahre hofft Fortmann, das erreichte Niveau halten zu können. „Der Stadtlauf hat eine Dimension erreicht, da können wir ihn nicht mehr aufpushen. Alle Helfer arbeiten bereits am Anschlag.“ Auch am Sonnabend waren wieder mehr als 100 Vereinsmitglieder und Freiwillige im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Zwischenfälle gab es nicht, allerdings hatten sich einige Läuferinnen und Läufer auf der Strecke und im Zielbereich angesichts der Witterung zu sehr verausgabt und mussten behandelt werden.
Für gute Stimmung in der Fußgängerzone sorgten bei der Jubiläums-Meile auch die eine Dudelsack-Gruppe aus Osnabrück uns eine Percussionband aus Coesfeld. Sid und das publikum entlang der Hauptstraße trugen dazu bei, dass viele Läufer in diesem Abschnitt noch einmal Tempo aufnahmen trotz der drückenden Luft.

Nordhorner Meile: Manuel Meyer wiederholt Doppelsieg

LCN-Athlet Christoph Domnick wird Zweiter - Jutta Hugenberg schnellste Frau
Manuel Meyer vom TV Wattenscheid hat am Sonnabend beim Nordhorner Stadtlauf seinen Doppelsieg aus dem Vorjahr wiederholt. Meyer ging zunächst über fünf Kilometer an den Start - und gewann das Rennen mit großem Vorsprung. Im Hauptlauf über zehn Kilometer, der so genannten „Horstmann-Meile„, setzte sich der Wattenscheider ebenfalls mit großem Vorsprung durch; er siegte mit einer Zeit knapp unter 33 Minuten. Auf den zweiten Platz lief Lokalmatador Christoph Domnick vom Veranstalter LC Nordhorn. Schnellste Frau über zehn Kilometer war Jutta Hugenberg (Holdorf). Der Nordhorner Stadtlauf war am frühen Nachmittag von den jüngsten Läufern eröffnet worden. Die Schülerläufe erfreuten sich wie in der Vergangenheit großer Beliebtheit und wurden - wie die Wettbewerbe über fünf und zehn Kilometer - am Streckenrand von vielen Zuschauern verfolgt.

25 Jahre Stadtlauf: Als die „Meile“ laufen lernte

352 Teilnehmer bei der Premiere im Jahr 1987 Kenianer Daniel Rono hält seit 15 Jahren den Streckenrekord
Als der damalige Bürgermeister Friedel Witte am 5. September 1987 auf dem Alten Markt den Startschuss zum ersten Nordhorner Stadtlauf gab, betraten die Organisatoren des LC Nordhorn Neuland. Seine Volksläufe hatte der Klub bislang in Frenswegen vor den Toren der Stadt ausgetragen, diesmal rannten die 352 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitten durch die Stadt. „Ein Teil der Anlieger stellte sich in den Anfangsjahren einer gewissen Skepsis der Strecke gegenüber“, erinnert sich der langjährige LCN-Vorsitzende Reinhold Volken an die ersten Jahre des Stadtlaufs. Ein Vierteljahrhundert nach der Premiere ist die „Horstmann-Meile“, wie das Rennen genannt wird, aber nicht mehr wegzudenken weder aus dem Veranstaltungskalender der Stadt Nordhorn noch aus dem Terminplan vieler Hobbysportler. Das 25. Jubiläum wird am Sonnabend mit mehr als 1000 Teilnehmern gefeiert.
Von Beginn an verstand das LCN-Team seinen Stadtlauf als Angebot für erfahrene Sportler und junge Talente, für Top-Athleten und Laufanfänger. In den ersten Jahren zählten die Organisatoren um Günter Mauczok jeweils zwischen 300 und 500 Teilnehmer, die den zunächst 2750 Meter langen Rundkurs entlang des Vechtesees über den Frensdorfer Ring und die Bentheimer Straße zurück zum Alten Markt in Angriff nahmen. Der Jedermann- und der Schülerlauf umfasste eine Runde, beim Hauptlauf ging es über vier Runden (11 Kilometer).
Am 17. September 1994 führte die Strecke erstmals durch die Firnhaberstraße und die Hauptstraße. Es war der richtige Schritt: Der Hauptlauf war nun wie bei den meisten Stadtläufen zehn Kilometer lang, die Zuschauerresonanz entlang der Strecke stieg. Und es kam Farbe ins Spiel: Hatten bislang ausschließlich deutsche Starter gewonnen (darunter 1991 Jörg Amt und 1993 Klaus Eckstein), siegte diesmal der dunkelhäutige Kenianer Mark Barathon. Er läutete die „afrikanische Phase“ des Stadtlaufs ein, die ihren Höhepunkt im Rennen von Daniel Rono im Jahr 1996 fand. Der damals 18-Jährige sprintete nach 30:13,9 Minuten ins Ziel ein bis heute nicht erreichter Streckenrekord. Und bei den Frauen setzte Landsfrau Lornah Kiplagat ebenfalls eine Bestmarke. Beide Rekordler gehören heute im Landstreckenlauf zur Weltspitze.
Der LC Nordhorn verzichtete allerdings fortan auf Wunderläufer aus Kenia und Fabelzeiten, sondern setzte auf den Breitensport, auf ein buntes Rahmenprogramm und auf spannende Duelle. Die Protagonisten waren seit 1998 der Holter Matthias Strotmann (vier Siege) und Lokalmatador Eckstein (3), später dann vor allem der Wattenscheider Manuel Meyer, der in den vergangenen beiden Jahren sowohl über zehn Kilometer als auch über fünf Kilometer gewann.
Der „Fünfer“ löste im Jahr 2002 den Idealistenlauf ab. Eine der vielen Entscheidungen des LCN in den letzten 25 Jahren, die sich bewährt haben. Die „Meile“ ist angesagt: Die Zahl aller Teilnehmer stieg ein Jahr später erstmals auf 1200, ein zweiter Schülerlauf fand großes Interesse, die Startplätze im 10-km-Lauf mussten vor allem wegen der engen Wege auf 500 begrenzt werden. Vor zwei Jahren zählte der LCN 1341 gemeldete Teilnehmer und meldete wieder einen Rekord. „Der Stadtlauf ist ein Höhepunkt im Nordhorner Sportkalender“, sagt Reinhold Volken, „der LCN und seine vielen Helferinnen und Helfer können stolz sein auf das Erreichte.“ Auch dieses Jahr werden wieder mehr als 100 Vereinsmitglieder mithelfen.

Musikalische Begleitung beim Stadtlauf

Der 25. Nordhorner Stadtlauf, die so genannte „Horstmann-Meile“, am Sonnabend, 10.September, wird im Rahmenprogramm von Musiktönen begleitet. Die Organisatoren haben dazu zwei Musikgruppen mit ganz unterschiedlichen Musikstilen verpflichtet. Wie Johannes Herde vom Orgateam mitteilt, werden die „Pipe-Band“ aus Osnabrück und eine Percussionband aus Coesfeld für Unterhaltung sorgen. Die „Pipe-Band“ ist ein fester Bestandteil der „Royal British Legion“ Osnabrück. Sie besteht aus etwa 30 britischen und deutschen Musikern. Diese Band soll die Zuhörer mit ihrer schottisch/britischen Musik begeistern. Erstmals tritt bei einem Nordhorner Stadtlauf die Percussionband mit dem Namen „Escuta“ aus Coesfeld auf. Diese zehnköpfige Gruppe ist in der vergangenen Zeit sehr erfolgreich bei verschiedenen Volksläufen aufgetreten. Sie bringt traditionelle Samba-Rhythmen, Reggae-Musik und afrikanische Rhythmen zu Gehör und wird mit ihrem Stil für gute Stimmung sorgen.

Die Vorfreude auf den Jubiläums-Stadtlauf steigt

Neue T-Shirt-Kreation für die 25. Nordhorner Meile Veranstalter bitten um zeitige Anmeldung
Mit großem Einsatz bereitet das Orga-Team vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) seit Wochen den 25. Nordhorner Stadtlauf, die so genannte „Horstmann-Meile“, vor. Aus Anlass des Jubiläumslaufs am Sonnabend, 10. September, in der Innenstadt hat der LCN als Veranstalter für die Teilnehmer des Wettbewerbes ein neues T-Shirt entwickeln lassen. Die Vorder- und Rückseite enthält ein offizielles Layout, das auf die Traditionsveranstaltung mit einem neuen Erscheinungsbild hinweist. Für die teilnehmenden Schüler und Jugendlichen sind bereits 750 Exemplare vorhanden. Sie werden bei der Ausgabe der Startunterlagen im Gemeindehaus am Markt am Freitag, 9. September, von 17.30 bis 19 Uhr und am Sonnabend ab 13 Uhr kostenlos abgegeben. Die hochwertigen Funktionsshirts 600 an der Zahl für die Erwachsenen sind zum Drucken in Auftrag gegeben und werden kurzfristig vor dem Wettbewerb geliefert. Sie sind während der Veranstaltung für 4 Euro am Gemeindehaus erhältlich.
Nach Mitteilung von Reinhold Volken (LCN-Orga-Team) nimmt der LCN in diesem Jahr mit seinem langjährigen Projekt Stadtlauf an dem bundesweiten Wettbewerb „Sterne des Sports“ teil. Diese Initiative werde gemeinsam vom Deutschen Olympischen Sportbund und den deutschen Volks- und Raiffeisenbanken getragen. Sie habe sich zum Ziel gesetzt, auf die Verdienste des Breitensports aufmerksam zu machen. Mit der Auszeichnung an Sportvereine sollten Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Jugend arbeit, Integration und Gleichstellung gewürdigt werden. Der LCN habe der Grafschafter Volksbank in Nordhorn dazu umfangreiche Bewerbungsunterlagen vorgelegt. Die Verantwortlichen hoffen, dass ihr Verein auf Grund der sportlichen und gesellschaftlichen Bedeutung ihres Stadtlaufs die Voraussetzungen für eine Auszeichnung als „Stern des Sports“ erfüllt. „Es wäre schön, wenn unser langjähriger Einsatz zum Wohle des Sports und der Gesundheit durch ein gutes Abschneiden bei diesem Wettbewerb anerkannt werden würde“, hofft LCN-Vorsitzender Ludger Fortmann.
Nach Angaben von Helmut Smemann, dem EDV-Leiter im LCN-Orga-Team, liegen schon mehr als 500 Anmeldungen vor. Überwiegend sei online angemeldet worden. Aus den Erfahrungen der Vorjahre erwartet der LCN, dass der Großteil der Teilnehmer sich erst kurzfristig vor dem Starttag anmeldet. Endgültiger Meldeschluss ist online am Sonntag, 4. September, und bei Baja-Sport (Bahnhofstraße) am 3. September. Anschließend wird eine Nachmeldegebühr von drei Euro erhoben. Allerletzter Anmeldeschluss ist eine Stunde vor dem jeweiligen Start am 10. September. Smemann bittet aus Organisationsgründen dringend um sofortige Anmeldungen. „Wir können keine Gewähr dafür geben, dass Anmeldungen am Veranstaltungstag noch entgegengenommen werden“, bekräftigte er.

Die „Meile“ feiert Jubiläum

Nordhorner Stadtlauf geht am 10. September in seine 25. Runde
 Die Veranstalter vom Leichtathletik-Club Nordhorn erwarten insgesamt mehr als 1000 Aktive. Der erste Startschuss an der evangelisch-reformierten Kirche am Markt erfolgt um 14 Uhr. Der Hauptlauf über zehn Kilometer wird um 17 Uhr gestartet.
gn Nordhorn. Das Organisationsteam vom Leichtathletik-Club Nordhorn (LCN) bereitet intensiv den nächsten Stadtlauf, die so genannte „Horstmann-Meile“, vor. Zum 25. Jubiläumslauf am Sonnabend, 10. September, erwartet der LCN als veranstaltender Verein bei den sechs Laufwettbewerben wieder insgesamt mehr als 1000 Aktive auf dem bekannten, zwei Kilometer langen Rundkurs in der Nordhorner Innenstadt mit Start und Ziel am evangelisch-reformierten Gemeindehaus am Markt.
Mit seiner traditionellen Veranstaltung will der LCN den Laufsport in Nordhorn fördern und damit einen Beitrag zur Gesunderhaltung leisten. Insbesondere sollen Schüler und Jugendliche in enger Verbindung mit den Nordhorner Schulen zum Laufen gebracht werden. Gleichzeitig bietet der LCN Leistungs- und Hobbyläufern die Möglichkeit, sich am Kampf um die begehrten Treppchenplätze, Siegerpokale, Preise und Urkunden zu beteiligen.
Die Startzeiten für die Schülerläufe werden auf Grund der Erfahrungen der vergangenen Jahre vorverlegt. Der erste, ein Kilometer lange Schülerinnen-Lauf der Jahrgänge 2002 und jünger beginnt bereits um 14 Uhr. Der anschließende ebenfalls ein Kilometer lange Schülerlauf für die gleichen Jahrgänge startet um 14.30 Uhr. Der Startschuss für den Zwei-Kilometer-Schülerlauf der Jahrgänge 2000/2001 ertönt um 15 Uhr. Der abschließende Schülerlauf für die Jahrgänge 1996/97 und 1998/99 beginnt um 15.30 Uhr. Die Startzeit für den fünf Kilometer langen Einzellauf oder für die Dreierstaffel mit drei Läufern (ein, zwei und zwei Kilometern Länge) bleibt unverändert um 16.10 Uhr. Der zehn Kilometer lange Hauptlauf startet wie bisher um 17 Uhr.
Unverändert ist auch der Organisationsbeitrag für die Schülerläufe von vier Euro, den Fünf-Kilometer-Lauf oder die Dreierstaffel von insgesamt sechs Euro und für die Teilnahme am Hauptlauf von sieben Euro. Die Nachmeldegebühren betragen drei Euro.
Anmeldungen sind bereits möglich unter gleichzeitiger Zahlung des jeweiligen Organisationsbeitrages bei Baja-Sport, Bahnhofstraße 33, oder im Internet unter der Adresse www.nordhorner-meile.de. Dort gibt es auch weitere Informationen.
Für die Läufer sind begrenzte Umkleidemöglichkeiten im Gemeindehaus vorhanden. Duschmöglichkeiten werden erstmals durch die Bäderbetriebe Nordhorn/Niedergrafschaft und die Nordhorner Versorgungsbetriebe im Hallenbad am Stadtring angeboten, ein Shuttle-Verkehr wird vom LCN eingerichtet. Der LCN wird nach eigenen Angaben dafür sorgen, dass der 25. Geburtstagslauf neben den sportlichen Wettbewerben auch vielfältige Unterhaltung und Informationen bietet.

Vorbereitungen für den 25. Stadtlauf laufen auf Hochtouren

Jubiläumslauf der „Horstmann-Meile“ am 10. September
Das Organisationsteam vom Leichtathletik Club Nordhorn (LCN) bereitet gegenwärtig sehr intensiv den nächsten Stadtlauf, die sogenannte „Horstmann-Meile“, vor. Das alljährlich beliebt Laufspektakel startet in diesem Jahr am Samstag, dem 10. September. Zu seinem 25. Jubiläumslauf erwartet der LCN als veranstaltender Verein bei den sechs Laufwettbewerben wieder insgesamt über 1000 Läufer/Läuferinnen auf dem bekannten zwei Kilometer langen Rundkurs in der Nordhorner Innenstadt mit Start und Ziel am ev.ref. Gemeindehaus am Markt.
Mit seiner traditionellen Veranstaltung will der LCN den Laufsport in Nordhorn fördern und damit einen wichtigen Beitrag für die Gesunderhaltung der Bevölkerung leisten. Insbesondere sollen Schüler und Jugendliche in enger Verbindung mit den Nordhorner Schulen zur Laufbewegung veranlasst werden. Gleichzeitig will der LCN Leistungs- und Hobbyläufer veranlassen, sich mit sportlichem und fairem Einsatz an dem Kampf um die begehrten Treppchenplätze, Siegerpokale, Preise und Urkunden zu beteiligen.
Wegen der Erfahrungen der letzten Jahre werden die Startzeiten für die Schülerläufe vorverlegt. Der erste ein km lange Schülerinnen-Lauf der Jahrgänge 2002 und jünger beginnt bereits um 14.00 Uhr. Der anschließende ein km lange Schülerlauf für die gleichen Jahrgänge startet in diesem Jahr um 14.30 Uhr. Der Startschuss für den zwei km langen Schülerlauf für die Jahrgänge 2000/2001 ertönt um 15.00 Uhr. Der abschließende Schülerlauf für die Jahrgänge 1996/97 und 1998/99 beginnt um 15.30 Uhr. Die bisherigen Startzeiten für den fünf km langen Einzellauf oder für die Dreierstaffel mit drei Läufern von 1, 2 und 2 km Länge) bleibt unverändert um 16.10 Uhr. Der zehn km lange Hauptlauf startet wie bisher um 17 Uhr.
Unverändert wie in den Vorjahren ist der zu zahlende Organisationsbeitrag für die Schülerläufe von 4 Euro, den 5 km-Lauf oder die Dreierstaffel von insgesamt 6 Euro und für die Teilnahme am Hauptlauf von 7 Euro. An Nachmeldegebühren werden 3 Euro erhoben.
Anmeldungen werden ab sofort unter gleichzeitiger Zahlung des jeweiligen Organisationsbeitrages bei Baja-Sport, Bahnhofstraße 33, entgegengenommen oder sind online unter der Adresse www.nordhorner-meile.de möglich. Dort sind auch weitere Informationen nachlesbar.
Für die Läufer/innen sind begrenzte Umkleidemöglichkeiten im Gemeindehaus vorhanden. Duschen wird erstmals durch die BNN-NVB im Nordhorner Hallenbad am Stadtring ermöglicht. Ein Shuttle-Verkehr wird vom LCN eingerichtet.
Der veranstaltende LCN wird dafür sorgen, dass beim diesjährigen 25. Geburtstagsfestival neben den sportlichen Wettbewerben auch für eine vielfältige Unterhaltung und Information sowie für Versorgung der Sportler und der Zuschauer gesorgt wird. Weitere Einzelheiten darüber werden in Kürze mitgeteilt.

Ganz entspannt zu vielen Bestzeiten

Britta Meierkord beim Stadtlauf auf Platz zwei 56 Minuten beim Einstand 1998
 Britta Meierkord hat sich zur gegenwärtig schnellsten Grafschafter Langstreckenläuferin entwickelt. Neben ihrer Beständigkeit zählen Hilfsbereitschaft und Zurückhaltung zu ihren hervorstechenden Eigenschaften.
Von Hartmut Abel - Nordhorn. „Für mich war es heute eine Quälerei, ich habe alles gegeben“, das waren die ersten Worte von Britta Meierkord, als sie am Sonnabendnachmittag in 42:13 Minuten die Messmatte bei der 24. Auflage der Nordhorner Meile überquert hatte. Die Freude über ihren zweiten Patz der Frauenwertung über 10 Kilometer vor heimischer Kulisse überdeckte bald die Zeichen der Anstrengung bei dem schwül-warmen Wetter. Mit ihrer Zeit hatte die 39-jährige LCN-Athletin erneut bewiesen, dass sie gegenwärtig die erfolgreichste Grafschafter Langstrecklerin ist. Strahlend nimmt sie das Kompliment ihrer Vereinskameradin Maike Johannink entgegen: „Britta ist die weitaus Beste in diesem Jahr.“
Das hat Britta Meierkord in dieser Saison eindeutig bewiesen. Beim Läuferabend des TuS Gildehaus bestritt sie erstmals ein Einzelrennen über 5000 Meter und ihre Zeit von 20:30,6 Minuten brachte ihr gleich den zweiten Rang in der NLV-Bestenliste der Klasse W 35 ein. Wenige Tage später lief sie beim Schüttorfer Citylauf über zehn Kilometer ihre persönliche Bestzeit in 41:29 Minuten, womit sie auf Landesebene an sechster Stelle rangiert. Ihre Leistungssteigerung führt die Nordhornerin auf ihre stabile Gesundheit zurück: „Ich bin nicht mehr infektanfällig und bin deshalb seit zwei Jahren richtig fit.“ Auch die Nachwirkungen einer Meniskusoperation im November 2009 hat sie schnell überwunden.
Über ihre älteren Geschwister fand Britta Meierkord früh zum Sport. Stationen waren das Kinder- und Geräteturnen sowie das Trampolinturnen beim TVN und auch beim Basketball war sie zeitweise dabei. „Ich habe viel ausprobiert“, blickt sie zurück. In der Freizeit umrundete sie auch den Vechtesee. Den Weg zu den Straßenläufen fand sie vor 13 Jahren über ihren Mann Fred. Er gab erste Trainingstipps und so nahm sie erstmals 1998 an der Nordhorner Meile teil. In 56 Minuten gab sie ihren Einstand. „Ich wusste damals nicht, was auf mich zukommt“, verrät sie. Die Regelmäßigkeit ihres Trainings brachte Fortschritte und zwei Jahre später wurden für sie 44 Minuten gestoppt. Diese Regelmäßigkeit unterbrach sie auch während der Schwangerschaft nicht. „Ich bin bis sechs Wochen vor der Geburt unserer Tochter gelaufen“, sagt Britta Meierkord. Sie hatte jedoch das Tempo und den Umfang reduziert. Und auch bald nach der Geburt von Luisa im Jahr 2001 hat sie das Laufen wieder aufgenommen. Häufig war sie dann mit dem Babyjogger in Nordhorns Umgebung unterwegs, denn sie stellte sich neuen Herausforderungen. Im April 2003 gab sie ihr Debüt beim Hamburg-Marathon (3:39 Stunden), ein Jahr später steigerte sie sich in Berlin auf 3:32.
Für die Industriekauffrau, die sich zusätzlich zur Industriefachwirtin qualifizierte, hat die Familie oberste Priorität. „Ich versuche alles zu vereinbaren, sodass keiner zu kurz kommt“, betont sie und erwähnt in diesem Zusammenhang auch ihren pflegebedürftigen Vater. Kräfte für diese Aufgabe sammelt sie durch den Sport, wobei ihr das Training im LCN-Team am meisten Spaß macht. Deshalb war sie auch von den Trainingslagern in Bad Driburg zu Saisonbeginn begeistert.
Erkundigt man sich in ihrem Umfeld nach ihren hervorstechenden Eigenschaften, so heißt es: „Sie ist kameradschaftlich, lieb und bescheiden.“ Und so ist es nicht verwunderlich, dass Siegerehrungen für sie „das Schlimmste sind“.
In der Trainingsgestaltung ist Britta Meierkord Autodidaktin. Punktuelle Ratschläge bekommt sie von LCN-Trainer Dieter Dinkhoff, er stellt aber keine Pläne auf. Auch Ehemann Fred hält sich zurück: „In der Partnerschaft ist es ungünstig, Verbesserungsvorschläge vom Partner anzunehmen. Britta macht auch so ihr Ding.“
Natürlich möchte sie sich auch zukünftig weiter verbessern. Das Entscheidende für sie ist aber, gesund zu bleiben, nicht zu verbissen zu werden, sondern mit dem nötigen Entspannungsgrad sich weiter den Langstrecken zu widmen.

Gelungene Generalprobe fürs Jubiläum

LCN mit 24. Stadtlauf zufrieden
Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad Celsius zogen beim 24. Nordhorner Stadtlauf am Sonnabend viele Zuschauer in die Innenstadt. Während sie den schönen Tag genossen, machte die Wärme einigen Läuferinnen und Läufern arg zu schaffen. Die Einsatzkräfte vom Malteser mussten sich um einige Teilnehmer mit Kreislaufbeschwerden kümmern, zwei Patienten (darunter eine Zuschauerin im Zielbereich) mussten sogar ins Krankenhaus gebracht werden. Es blieben die einzigen negativen Aspekte in der Bilanz des LC Nordhorn.
Der Nordhorner Verein hat seit langem große Übung darin, die große Laufveranstaltung mitten in der Stadt ohne Probleme zu organisieren. Vereinssprecher Reinhold Volken weiß warum: „Im zehnköpfigen Orga-Team wird vorbildlich gearbeitet, am Tag des Stadtlaufs selbst helfen rund 100 Mitglieder aus allen Abteilungen des LCN fleißig mit.“ Und weil auch die Kooperation mit den Innenstadtkaufleuten und den Sponsoren funktioniert, sind sich die LCN-Verantwortlichen sicher: Ein Jahr vor der Jubiläums-Meile „ist der Stadtlauf eine Traditionsveranstaltung, die gut für Nordhorn ist“, wie der Vereinsvorsitzende Ludger Fortmann betont.
Ob bei der 25. Ausgabe der „Horstmann-Meile“ besondere Aktionen geplant werden oder an Bewährtem festgehalten wird, will das Orga-Team in den nächsten Sitzungen besprechen. „Was den Umfang angeht, sind die Grenzen erreicht“, sagt Volken, der sich dieses Jahr über einen Teilnehmerrekord freuen konnte. Und vom Konzept, für das Hauptrennen schnelle Afrikaner zu verpflichten, hat sich der LCN schon lange verabschiedet der Streckenrekord des Kenianers Daniel Rono (30:13 Minuten) stammt aus dem Jahr 1996.
Schon in diesem Jahr beschritt der LCN neue Wege: Während es gut ankam, dass die attraktiven Schülerläufe in mittlerweile schon vier Rennen unterteilt wurden (siehe Bericht auf dieser Seite), stieß der Staffelwettbewerb über die 5-km-Distanz kaum auf Interesse. „Da hatten wir uns mehr als nur fünf Anmeldungen erhofft“, sagt Volken. Weil aber in der Staffelzone im Zielbereich keine Probleme auftraten, wird die Idee dieses Wettbewerbs nicht gleich wieder verworfen.